Manufacturing Execution System (MES)

Das Manufacturing Execution System (MES) ist ein System zur Fertigungssteuerung, das zwischen dem ERP-System und dem Produktionsdurchführungsprozess eingeschaltet wird.

Aufgaben des Manufacturing Execution System (MES)

Die Aufgaben des MES liegen im Betriebsmittelmanagement, Material-, Personal und Qualitätsmanagement, in der Betriebsdatenerfassung, Leistungsanalyse, der Feinplanung und dem Informationsmanagement.

Die Corona-Pandemie fordert gerade auch die Produktionsunternehmen. MES-Systeme können helfen, die neuen Regeln zu beachten – wie das geht findet sich hier.
Machen Sie es sich bequem und schalten Sie ein, wenn Industrie Informatik Woche für Woche tiefer in die digitale Fertigungswelt eintaucht. In den acht Folgen der kostenlosen Webcast-Serie „Modern Manufacturing“ startet der MES-Anbieter an der Basis und greift immer speziellere Themenbereiche auf, die in der modernen, digitalen Produktion von heute nicht fehlen dürfen.
Informationen, wie die digitale Transformation mit MES und Industrie 4.0 theoretisch funktioniert, gibt es im Überfluss. Doch die Theorie lässt sich nur selten 1:1 in die Praxis umsetzen. Deshalb bietet der MES D.A.CH Verband e.V. am 24. und 25. März 2020 die neuen Praxisworkshops „MES HANDS-ON!“ an.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Praxisnahe Digitalisierung in der Auftragsfertigung

CNC Shopfloor Management Software

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.