30.06.2021 – Kategorie: Digitalisierung

Studie: Wie gedeihen digitale Innovationen in mittelständischen Unternehmen?

InnovationenQuelle: Peshkova/Shutterstock.com

Die Studie „Konzerne auf den Spuren von Startups 2021“ untersucht, wie mittelständische Unternehmen Innovationen mithilfe eigener digitaler Innovationseinheiten entwickeln und auf dem Markt erfolgreich etablieren. Das Geschäftsfeld Digital des Körber-Konzerns wurde für sein Produkt nun mit dem Digital Lab Award 2021 als Sieger in gleich zwei Kategorien ausgezeichnet.

Bereits zum fünften Mal untersuchten Experten von Infront Consulting und des Wirtschaftsmagazins Capital welche kommerziellen Erfolge digitale Innovationseinheiten für Konzerne und mittelständische Unternehmen bringen. Dabei standen messbare Ergebnisse aus erfolgreich skalierten Innovationen sowohl aus dem kerngeschäftsnahen als auch dem kerngeschäftsfernen Bereich im Fokus.

Die besten digitalen Innovationen

Die Studie ermittelte anhand eines umfangreichen Evaluationsverfahrens über Online-Fragebogen sowie persönlicher Interviews die besten digitalen Innovationseinheiten, die nun mit dem Digital Lab Award 2021 ausgezeichnet wurden. Das Körber-Geschäftsfeld Digital belegt im Bereich Industrie in den beiden Kategorien “Kerngeschäftsnahe Innovation” und “Kerngeschäftsferne Innovation” den ersten Platz.

„Platz eins in beiden Kategorien zu holen, macht mich und das ganze Team stolz. Es zeigt, dass wir mit unserer vor anderthalb Jahren gestarteten Fokussierung auf das Company Building auf dem absolut richtigen Weg sind“, kommentiert Daniel Szabo, CEO des Körber-Geschäftsfelds Digital, die Auszeichnung.

FactoryPal: KI-Software optimiert Gesamtanlageneffektivität

Mit FactoryPal hat das Körber-Geschäftsfeld Digital im Jahr 2020 sein erstes Venture offiziell ausgegründet. Die KI-getriebene Software-as-a-Service (SaaS)-Lösung ist aus dem konzernweiten, internen digitalen Innovationsprozess hervorgegangen und nutzt hochentwickelte Machine Learning-Algorithmen zur kontinuierlichen Optimierung der Gesamtanlageneffektivität (overall equipment effectiveness) in der Prozessfertigung. Derzeit konzentriert sich FactoryPal auf den Tissue-Markt in Europa, Vorbereitungen für die Expansion nach Nordamerika laufen.

Zudem lässt sich die KI-Software auch auf die Prozessfertigung anderer Industrien maschinenagnostisch anpassen, sodass der Zielmarkt trotz der Konkurrenz von IIoT-Spezialisten sehr groß ist. Unternehmen der Verpackungs-, Lebensmittel-, Pharma-, Stahl- oder Textilindustrie verfügen über Tausende von Produktionslinien weltweit, die mithilfe von künstlicher Intelligenz und Machine Learning optimiert werden können.

„Das Potenzial ist riesig“, ist sich Daniel Szabo sicher. Und so schreiben auch die Experten von Infront und Capital: „Die Daten lassen erwarten, dass FactoryPal auf dem eingeschlagenen Hyperscaling-Pfad in absehbarer Zeit zum Corporate Unicorn werden kann.“

Die gesamte Studie finden Sie hier: www.infront-consulting.com


Teilen Sie die Meldung „Studie: Wie gedeihen digitale Innovationen in mittelständischen Unternehmen?“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top