sponsored

Studie und Webinar: „Mehrwerte schaffen im Mittelstand durch ERP-Software“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Studie und Webinar: „Mehrwerte schaffen im Mittelstand durch ERP-Software“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Digitalisierung bietet gerade für den Mittelstand vielfältige Möglichkeiten und Chancen. Welche Themen priorisieren die Unternehmen? Und wie unterstützt ERP-Software sie dabei? Antworten liefert eine Studie von teknowlogy | PAC und dem Business-Software-Anbieter proALPHA. Ergebnis: Mitarbeiterproduktivität, Prozessoptimierung und die Umsetzung von Innovationen haben für die Unternehmen oberste Priorität.

Für die Studie hat teknowlogy | PAC 100 Firmen aus der Fertigungsindustrie in der DACH-Region befragt, welche Themen sie priorisieren und welche Rolle die genutzten ERP-Systeme dabei spielen. Jedes zweite Unternehmen hofft, durch den Einsatz seines ERP-Systems Zeit einzusparen. 61 Prozent der Unternehmen gehen davon aus, dass sie mit neuartigen Technologien wie künstlicher Intelligenz oder automatisierten Workflows ihre Prozesse optimieren können.

Abbildung 1: Stellenwert von Themenbereichen auf der Unternehmensagenda. (Bild: proALPHA & PAC)

Innovationen ja, disruptive Veränderungen nein

Etwa die Hälfte der Befragten versteht unter der Umsetzung von Innovationen direkt das Thema Industrie 4.0 (48 Prozent). 33 Prozent der Unternehmen gaben an, der Fokus läge eher auf der Verbesserung der Arbeitsumgebung und Prozesse als auf dem Vorantreiben von Innovationen (25 Prozent) und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle (36 Prozent).

Keine eindeutige Strategie bei der ERP-Modernisierung

Eng mit den Topthemen verbunden ist die Modernisierung ihrer ERP-Systeme – dessen sind sich die meisten Unternehmen bewusst. Über die konkrete Strategie sind sie sich weniger einig. Inkrementelle Veränderungen stehen ebenso im Raum wie die radikale Erneuerung der ERP-Landschaft: 34 Prozent der Unternehmen können sich vorstellen, zum ERP-System eines anderen Anbieters zu wechseln; fast genauso viele erwägen, das vorhandene ERP-System neu zu konfigurieren (31 Prozent) oder ein zusätzliches Anwendungssystem als Ergänzung zum bestehenden ERP einzuführen (30 Prozent).

Kosten und fehlende Ressourcen sind weiterhin die größten Hindernisse

Die Studie zeigt, dass die Bedeutung eines modernen ERP-Systems in den Unternehmen angekommen ist. Verglichen mit anderen Studien von teknowlogy | PAC, nennen nur noch wenige Befragte eine fehlende Unterstützung der Geschäftsleitung als Hindernis (23 Prozent). Faktoren wie hohe Kosten (31 Prozent) oder fehlende interne Ressourcen lassen viele jedoch weiterhin vor der Modernisierung ihres ERP-Systems zurückschrecken.

Abbildung 2: Hindernisse. (Bild: proALPHA & PAC)

„Die Studienergebnisse lassen einen Schluss zu: Unternehmen erwarten, mit neuartigen Technologien, wie etwa künstlicher Intelligenz, ihre Prozesse zu optimieren und die Produktivität zu steigern. Was jetzt zählt, ist nicht nur der Wille, dies umzusetzen, sondern eine klare Umsetzungsstrategie zu definieren“, so Klaus Holzhauser, Global Head Digital & IoT bei teknowlogy | PAC und Mitautor der Studie.

„Die Themen, die die Unternehmen auf der Agenda haben, sind nicht neu. Dass sie sich über die Strategie zur ERP-Modernisierung noch nicht ganz klar sind, ist für uns ebenfalls nicht überraschend“, sagt Eric Verniaut, CEO von proALPHA. „Etablierte Prozesse und Zurückhaltung gegenüber neuen Technologien spielen leider oft noch eine große Rolle. Genau auf diese Themen haben wir uns schon längst fokussiert und arbeiten mit unseren Kunden, unter anderem in Entwicklungspartnerschaften und in Forschungskooperationen, daran, den Nutzen eines modernen ERP für alle Beteiligten sichtbar zu machen. Damit leisten wir einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Unternehmen!“

Die Studie „Mehrwerte schaffen für den Mittelstand durch ERP-Software“ steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Webinar zur Studie

Im Webinar mit teknowlogy | PAC haben Sie die Chance, Ihre eigenen Fragen zu den Ergebnissen zu stellen. Holen Sie sich Antworten von ausgewiesenen Marktkennern!

Datum: 24. Juni 2020

Uhrzeit: 10:30 bis 11:30 Uhr

Ort: Online

Hier geht es zur Anmeldung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Seit mehreren Jahren gibt es im 3D-Druck-Bereich den Trend zum Einsatz von Mehrkopfmaschinen. Die Kombination von mehreren Scan-Systemen mit hohem Bildfeld-Überlapp kann, insbesondere bei großflächigen Bauteilen, zu einer wesentlichen Produktivitätssteigerung führen.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Praxisnahe Digitalisierung in der Auftragsfertigung

CNC Shopfloor Management Software

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.