SolidCAM: iMachining erhält neue Funktionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
solidcam_zur_amb

Die aktuellen Weiterentwicklungen von SolidCAM erleben AMB-Besucher in Stuttgart in Halle 4/C 50 live: Bei der SolidCAM GmbH und bei mehr als zehn Partnerunternehmen feiert das 3D-Modul von iMachining seine Premiere. Das Schramberger Unternehmen bringt weitere Neuigkeiten zur Stuttgarter Messe mit. SolidCAM 2012 ist ein höchst effizientes und ausgereiftes Fertigungstool, das technische Brillanz mit ökonomischer Effizienz verbindet.



Die Performance der verwendeten Fertigungstechnologien ist gesteigert worden. Die Arbeit für den Rechner wird mit Hilfe von Multicore-Technologie und Parallel-Computing auf mehrere Prozessoren verteilt. Diese Lösung ermöglicht gleichzeitiges Vorgehen beispielsweise bei Simulation und Berechnung. Erstmals verfügbar ist iMachining 3D, das an die Erfolgsgeschichte von iMachining 2,5D anknüpft. Verblüffende Zerspanungsraten werden vor allem bei extrem harten Materialien erreicht.


Die Bearbeitungszeit sinkt teils um 70 Prozent. Intelligente Schnittwege und eine revolutionäre Bearbeitungsmethode, die in 3D beispielsweise erst die komplette Tiefe auf der Z-Achse und dann nach oben zustellt, führen zu überraschend guten Ergebnissen, die zudem die Standzeit der Werkzeuge zum Teil verdreifachen. Weiches Anfahren und tangentiale Werkzeugbahnen helfen, die Schrupp-Operation schneller zu machen. Neue und überarbeitete Module steigern die Produktivität. Hybrid Constant Z als 3D-HSM-Strategie verbindet die Funktion Konstant-Z-Schlichten mit der 3D-Taschenbearbeitung. Das neue Modul SolidProbe macht die Ansteuerung von Tastsystemzyklen bereits bei der CAM-Programmierung möglich. So werden unter anderem die Nullpunktdefinition und das Messen auf der Maschine in SolidCAM integriert.


Erweiterte Funktionen des Dreh-Fräsens stoßen auf starke Nachfrage am Markt. Ob Doppelrevolver oder Gegenspindel – damit lassen sich jetzt auch komplexe Bearbeitungszentren ansteuern. Mit Balanced Rough wird gleichzeitig der obere und der untere Revolver zum Bearbeiten eingesetzt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem Weg zur smarten industriellen Produktion

Einsatz der additiven Fertigung im produzierenden Gewerbe

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.