Schaeffler präsentiert innovative Multimaterial-3D-Druck-Anlagen

Ab 2024 sind die komplexen Multimaterial-3D-Druck-Anlagen für einzigartige Materialkombination verfügbar.Quelle: Schaeffler

Schaeffler Special Machinery, der Sondermaschinenbau der Schaeffler Gruppe, zeigt auf Automatica in Halle A5 auf dem Stand 311 sein Portfolio für schlüsselfertige Produktionsanlagen. Ein besonderes Highlight ist die Vorstellung eines neuartigen Systems für Multimaterial-3D-Druck: Das besondere Konzept für die hochpräzise Fertigung von 3D-Druckteilen in einer Kombination aus Metallen und Keramiken wird ab 2024 verfügbar sein.

„Unser Anlagenkonzept für Multimaterial-3D-Druck ist ein Meilenstein für die Integration additiver Fertigungsverfahren in unsere Fertigungslinien.“ So erläutert Bernd Wollenick, Senior Vice President Schaeffler Special Machinery, das neue Produkt. „Die Multimaterial-Lösung ermöglicht Kunden innovative Materialkombinationen und neue Funktionsintegration in Bauteile und Werkzeuge. Dazu kommt beim Multimaterial-3D-Druck eine höhere Flexibilität bei der Gestaltung von Produkten und Werkzeugen.“

Premiere auf der Automatica: Ein innovatives Anlagenkonzept für Multimaterial-3D-Druck ermöglicht innovative Materialkombinationen aus Keramik und Metall. Bild: Schaeffler

Als Beispiel für Produktionskonzepte im Medizinbereich präsentiert Schaeffler Special Machinery auf der Automatica eine Lösung für die flexible Montage von Röntgenstrahlern. Diese ist ausgelegt für die Fertigung sechs verschiedener Varianten. Im Bereich E-Mobilität zeigt die Schaeffler-Tochter auch ein System zur Fertigung. Dies eignet sich für die Herstellung von kombinierten E-Achssystemen aus Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik-Einheit.

Neben Multimaterial-3D-Druck Expertise in Batterie-Produktion

Auf der Automatica sind auch die stark nachgefragten Lösungen zur Batterie-Produktion zu sehen. „Für den international wachsenden Batterie-Markt in der E-Mobilität haben wir bereits erfolgreich Projekte für externe Kunden umgesetzt.“ Zum Angebot gehören Anlagenkonzepte zur Modulmontage für alle gängigen Batteriezellen-Formate mit Skalierbarkeit auf verschiedene Ausbringungsleistungen.

Schaeffler Special Machinery realisiert hier agil und in kurzer Lieferzeit schlüsselfertige Systeme mit Simultaneous-Engineering nach Kundenstandard. Für die Isolierung prismatischer Zellen entstanden bisher zehn kundenspezifische Anlagen für Automobilhersteller und Automotive-Zulieferer. Highlights sind hier die Kombination hochdynamischer Roboter und direktangetriebener Transfersysteme und die Integration von Laserstrukturierung und Plasmaaktivierung. Weiter zählt dazu auch der High-Voltage-Test der gesamten Batteriezellenoberfläche nach der Lackierung.

Zehn schlüsselfertige Produktionssysteme für Batteriemodule hat Special Machinery bereits in internationaler Zusammenarbeit mit seinem Standort in China realisiert. Bild: Schaeffler

„Unser Portfolio an Produktionskonzepten für über 10.000 unterschiedliche Produkte richtet sich an Kunden verschiedenster Branchen. Im vergangenen Jahr haben wir es um namhafte Hersteller von Batteriesystemen, Medizintechnik, Konsumgütern und in der E-Mobilität erweitert.“ Das betont Bernd Wollenick im Rahmen der Automatica. „Als Industrialisierungspartner mit breiter Fertigungsexpertise bietet Schaeffler Special Machinery weltweit Kunden optimale Lösungen an.“

„Bei uns kommt alles aus einer Hand: von der Idee, über das erste Anlagenkonzept bis zur stabilen Serienproduktion. Als Tochter der Schaeffler Gruppe stehen wir für Innovation und kreatives Engineering und bringen umfassendes Fertigungs-Know-how und breite Digitalisierungsexpertise ein.“ Die Kernkompetenzen von Schaeffler Special Machinery mit Zentrale in Erlangen liegen in den Bereichen Montageanlagen, Prüfsysteme, Bearbeitungsmaschinen und Handhabungstechnik.

Lesen Sie auch: HP, Decathlon und Lonati ermöglichen nachhaltige Schuhproduktion.


Teilen Sie die Meldung „Schaeffler präsentiert innovative Multimaterial-3D-Druck-Anlagen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top