21.10.2019 – Kategorie: Allgemein

Qualitätssicherung: Eine neue Software-Version treibt die Digitalisierung des Prüfprozesses bei der Härteprüfung an

Qualitätssicherung: Eine neue Software treibt die Digitalisierung des Prüfprozesses bei der Härteprüfung anQuelle: Emco Test

Emco Test liefert Prüfmaschinen für Härteprüfung in der Qualitässicherung. Wie eine neue Bediensoftware die Digitalisierung vorantreibt.

Zahlreiche Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die Software für ihr tägliches Arbeiten den kontinuierlich neuen Anforderungen anzupassen. Diese Entwicklung macht auch vor der Qualitätssicherung keinen Halt. So wird der Software-Anteil auch bei der Härteprüfung immer höher. Dabei ist vor allem die optimale Benutzerfreundlichkeit einer Software ausschlaggebend für ein effizientes und fehlerfreies Arbeiten.

Neuer Blick auf die Qualitätssicherung mit neuer Bediensoftware-Version

Diesem Umstand möchte das Unternehmen Emco-Test Prüfmaschinen Rechnung tragen und hat deswegen die Bediensoftware Ecos Workflow weiterentwickelt. Sie übernimmt die Steuerung der immer vielfältigeren Prüfaufgaben und gewährleistet eine einfache Probenverwaltung mit zuverlässiger Datenabsicherung, zur späteren Auswertung und Analyse. Um eine qualitativ hochwertige Sicherheit auch in Zukunft gewährleisten zu können, wird die Software regelmäßig durch Updates und neuen Features verbessert.

Viele Tools sind kostenlos dabei

Was Emco-Test Range Master nennt, ist für den Anwender ein hilfreiches Tool zur Darstellung der maximalen Eindruckgröße. Zudem lässt sich mit diesem innovativen Hilfsmittel der Abstand zwischen den einzelnen Eindrücken bei Serienmessungen optimal festlegen. Sie müssen bei der Positionierung der Messpunkte einfach nur darauf achten, dass sich die roten Kreise rund um den Eindruck nicht überlappen. Der Rote Kreis stellt den Durchmesser des Eindrucks multipliziert mit drei dar und hat somit den Mindestabstand bereits berechnet. Besonders sinnvoll ist der Range Master für Prüfteile, auf denen nur sehr wenig Platz vorhanden ist sowie für das Prüfen von Schweißnähten. Dieses Feature ist kostenlos in der neuen Workflow Software enthalten.

Multitasking in der Qualitätssicherung

Mit dem Feature Second Screen lässt sich Multitasking umsetzen: Ein zweiter Bildschirm am Computer der Härteprüfmaschine macht es möglich, gleichzeitig mit der Live-Ansicht der Maschine und der Panorama-Übersicht zu arbeiten. Das vereinfacht das Positionieren von Testpunkten.

Optional: Schluss mit Geduldsprobe bei der Vermessung von Risslängen

Der berühmte Geduldsfaden kann bei der Vermessung von Risslängen schon mal reißen. Anders soll das bei Ecos Fracture sein, dem Softwaremodul zur Vermessung von Risslängen soll sich die Risslänge von keramischen Werkstoffen und Hartmetallen spielend einfach ermitteln lassen. Zudem berechnet das Softwaremodul die Risszähigkeit des Materials nach der Palmqvist-Methode (ISO 28079). Ecos Fracture ist optional erhältlich.

Ecos Workflow arbeitet mit allen Härteprüfern der DuraLine zusammen, auch auf älteren Modellen die etwa zehn Jahre alt sind, soll sie problemlos funktionieren.

Weiterlesen: Vernetztes Schweißen: Wie Viessmann seine Schweißprozesse analysiert


Teilen Sie die Meldung „Qualitätssicherung: Eine neue Software-Version treibt die Digitalisierung des Prüfprozesses bei der Härteprüfung an“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:


Scroll to Top