27.07.2017 – Kategorie: Branchen, Fertigung, Technik

Pumpenaggregate liefern Prozessdaten in Echtzeit

foto_1_aggregat

Intelligente Spannelemente für die Automatisierung sowie Sensorik in Spannelementen und Hydraulikaggregaten, die Prozessdaten in Echtzeit liefern, stehen bei der ROEMHELD Gruppe im Mittelpunkt der diesjährigen Messe EMO. Die neuartigen Komponenten sollen dazu beitragen, Zerspanungsprozesse sicherer zu machen, die Maschinenverfügbarkeit zu erhöhen und Instandhaltungskosten zu senken.

Intelligente Spannelemente für die Automatisierung sowie Sensorik in Spannelementen und Hydraulikaggregaten, die Prozessdaten in Echtzeit liefern, stehen bei der ROEMHELD Gruppe im Mittelpunkt der diesjährigen Messe EMO. Die neuartigen Komponenten tragen dazu bei, Zerspanungsprozesse sicherer zu machen, die Maschinenverfügbarkeit zu erhöhen und Instandhaltungskosten zu senken.

Messeneuheiten sind ein modulares Pumpenaggregat mit Zustandsüberwachung und Industrie 4.0-Anbindung, eine Reihe exzentrischer Bohrungsspanner für die flexible 5-Seitenbearbeitung sowie zwei Nullpunkt Spannsysteme, die die Stark Speedy basic-Reihe erweitern. Aus ihrem umfassenden Spanntechnikprogramm zeigt die ROEMHELD Gruppe in Halle 4 an Stand E54 zudem schlanke Abstützelemente, mit denen selbst schwer zugängliche Flächen in Vertiefungen und Hohlräumen problemlos erreicht werden. Präsentiert werden darüber hinaus universell einsetzbare und leicht nachrüstbare Stark Nullpunkt-Spannsysteme und der Maschinenschraubstock Hilma MC-P für das verzugsfreie Spannen filigraner Bauteile. Flachhebelspanner mit einer pneumatischen Positionskontrolle, deren Werte drahtlos übertragen werden, und Hilma-Turmspannsysteme für die Horizontalbearbeitung runden die Ausstellung ab.

Messeneuheit: Modulare Pumpenaggregate für Industrie 4.0

In Richtung Industrie 4.0 geht Roemheld mit einem intelligenten Pumpenaggregat, das auf der EMO erstmals vorgestellt wird. Hierfür wurde das bewährte ROEMHELD-Modulsystem für einfach und doppelt wirkende hydraulische Spannvorrichtungen durch ein neu entwickeltes Condition Monitoring ergänzt. Dieses visualisiert und analysiert den jeweils aktuellen Zustand des Aggregates und macht wiederkehrende Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen planbar. Die umfangreiche Sensorik liefert Werte wie den aktuellen Betriebsdruck, die Temperatur, den Füllstand und den Verschmutzungsgrad an eine speicherprogrammierbare Steuerung, wo sie in Echtzeit ausgewertet werden. Die Daten können zudem gebündelt an die Werkzeugmaschine geschickt werden, um dort den Zerspanungsprozess zu unterstützen. So können teure Reparaturen durch rechtzeitige Wartungsmaßnahmen verhindert und Stillstandszeiten von Maschinen reduziert werden.

Bild: Neu bei dem modular aufgebauten Pumpenaggregat von Roemheld ist eine intelligente Zustandskontrolle, die Wartungsarbeiten planbar macht und zu einer kontinuierlichen Anlagenverfügbarkeit verhilft (Foto: ROEMHELD).


Teilen Sie die Meldung „Pumpenaggregate liefern Prozessdaten in Echtzeit“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top