04/2014

Digital Enterprise Platform von Siemens

Halbiert Time to Market durch digitale Durchgängigkeit

Schnittstellen überwinden, ohne Barrieren arbeiten, eine Industrielandschaft ohne Medienbrüche: Für die Produktentstehung der Zukunft stellt Siemens mit der Digital Enterprise Platform ein umfassendes Produktangebot vor.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DIGITAL MANUFACTURING 04/2014

Liebe Leser,

Industrie 4.0 ist in der fertigungsnahen IT-Branche und in der Automatisierung allgegenwärtig. Man findet kaum eine Veranstaltung oder Produktpräsentation mehr, wo nicht Industrie 4.0 eine wichtige Rolle einnimmt. Selbst im Koalitionsvertrag der aktuellen Bunderegierung wird die strategische Bedeutung von Industrie 4.0 für den Standort Deutschland hervorgehoben. Auch die wichtigen Industrieverbände VDMA, ZVEI und BITKOM unterstützen und pushen das Thema. Die Vision von der vierten industriellen Revolution ist also angekommen bei Politikern, Verbänden und Herstellern. Aber auch schon bei den Fach- und Führungskräften von Unternehmen in der produzierenden Industrie?
Wenn man die Studie „Industrie 4.0 in Deutschland – Startschuss für die ITK-basierte vierte industrielle Revolution“ von IDC betrachtet, dann eher noch nicht. Nur 57 Prozent aller befragten Personen kennen den Begriff „Industrie 4.0“. Ein Indikator dafür, dass die öffentliche Diskussion viele Unternehmen noch nicht durchdrungen hat.
Hersteller von Maschinen und Anlagen setzen sich deutlich häufiger und intensiver mit Industrie 4.0 auseinander als Produktionsunternehmen. Dies bestätigt die IDC-Einschätzung, dass Maschinenbauer ihr Produkt- und Serviceangebot ausweiten, neues Geschäft erschließen und sich frühzeitig in ­einem Wachstumsmarkt positionieren möchten. Gleichzeitig wird aber auch deutlich: bei den potenziellen Industriekunden besteht noch erheblicher Informationsbedarf über die Vorteile und die Umsetzung von Industrie-4.0-Initiativen.
Es ist auch zu lesen, dass der Umgang der deutschen Wirtschaft mit Industrie 4.0 noch weitgehend durch Orientierungslosigkeit und Überforderung geprägt sei. Dies ist die Kernaussage einer aktuellen Expertenumfrage von eco – ­Verband der deutschen Internetwirtschaft. Dabei sind 85 ­Prozent der von eco interviewten Fachleute der festen Überzeugung, die meisten Unternehmen in Deutschland hätten keine klare Vorstellung davon, was Industrie 4.0 eigentlich sei und wie sie aussehen werde. 94 Prozent der Experten halten die deutsche Wirtschaft sogar für schlichtweg überfordert.
Es ist also bei Industrie 4.0 noch viel Aufklärungsarbeit ­nötig. Darüber hinaus müssen einheitliche Branchenstandards geschaffen und wichtige Sicherheitsfragen geklärt werden. Die nächsten Monate und Jahre dürften jedenfalls spannend bleiben.

Rainer Trummer, Chefredakteur

Themenhighlights

Digital Enterprise Platform von Siemens
Halbierte Time to Market durch digitale Durchgängigkeit

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Simulation zum effizienten Fertigungsprozess

Die additive Fertigung einführen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.