02/2017

SAP MII sorgt für Transparenz und Effizienz in der Produktion

Fit für Industrie 4.0

Produzierende Unternehmen müssen stets über den Stand der Fertigung informiert sein, um auf die sich ändernden Kundenanforderungen sowie den steigenden Kostendruck angemessen reagieren zu können. Ein Manufacturing-Execution-System (MES) sorgt für Transparenz und erhöht die Effizienz über die gesamte Fertigung. Daher hat sich der Verschlusshersteller Bericap für die Produktionssteuerungssoftware SAP Manufacturing Integration and Intelligence (SAP MII) entschieden und die Lösung gemeinsam mit den SAP-Ingenieuren von IGZ realisiert.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DIGITAL MANUFACTURING 02/2017

Themenhighlights

Schritt für Schritt zu Industrie 4.0
MES-Lösung als Datendrehscheibe in der Produktion

Smart, vernetzt, transparent
Advanced Planning and Scheduling als Treiber der Industrie 4.0

Neue Welten im Blick
Schichtenmodell zur Datenintegration für Cloud-basierte Industrie-4.0- und IoT-Anwendungen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Simulation zum effizienten Fertigungsprozess

Die additive Fertigung einführen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.