Pflitsch: Kabelführungen für die Automatisierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
pflitsch_uni_flansch_0

Als Kompetenzpartner der Automatisierungsbranche präsentiert der Kabelführungsspezialist Pflitsch auf der SPS IPC drives (27. bis 29. November) in Nürnberg Kabelkanäle und Kabelverschraubungen. Kabelverschraubungen müssen beispielsweise auch hochdynamischen Bewegungen von Robotern oder Dauervibrationen an Förderbändern standhalten.

Eigenschaften wie hohe Schutzarten bis IP68 beziehungsweise bis IP69K und eine überdurchschnittliche Zugentlastung sind essentiell und sorgen dafür, dass Kabel nicht aus der Verschraubung herausgezogen werden können. Die Kombination mit diversen Schutzschläuchen und Wellrohren stehen ebenso im Pflichtenheft der Konstrukteure wie ATEX- und EMV-Aspekte. Mit den Baureihen Uni-Dicht und blueglobe sowie der unlösbaren Kabeleinführung Matchclamp bietet Pflitsch hochwertige Kabeleinführungen für Automatisierungsanwendungen. Die teilbaren Uni-Flansch erlauben die sichere Kabeleinführung auch von konfektionierten Kabeln in Schaltschränke und Gehäuse. Alle Fakten rund um die zuverlässige Kabeleinführung in der Industrie finden sich in einem 160-Seiten-starken Fachbuch, es ist während der Messe am Stand von Pflitsch erhältlich (Halle 5-371).

Für die Kabelführung durch Maschinen, Anlagen und Gebäude bietet Pflitsch ein umfangreiches Programm an geschlossenen wie offenen Kabelkanälen: Topprodukt ist der Industrie-Kanal mit vielen Formteilen für unterschiedliche Kabelvolumina. Mit Trennstegen können Steuerungs- und Stromkabel im gleichen Kanal getrennt voneinander geführt werden. Der ebenfalls zu öffnende PIK-Kanal ist die Alternative zum herkömmlichen Stapa-Rohr bei der Installation weniger Kabel. Die offenen Gitter-Kanäle lassen sich einfach konfektionieren und bringen Übersichtlichkeit selbst in große Kabelvolumina.

Alle Pflitsch-Kanalsysteme gibt es in unterschiedlichen Breiten und Höhen. Um sie einfach zu konfektionieren, hat der Hersteller ein umfangreiches Programm an stationären wie mobilen Maschinen sowie akku- oder handbetriebenen Werkzeugen entwickelt: Gratarm ablängen, Ausbrüche ausklinken oder Mulden realisieren – der Anwender erreicht mit den PFLITSCH-Tools eine Zeitersparnis bis 80 % und damit eine enorme Kostenreduktion. Auf dem Messestand sind u. a. die neuen, stärkeren Akkuantriebe zu sehen, die das mobile Arbeiten an Kabelkanälen noch leichter machen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als erste und weltweit bislang einzige Messegesellschaft plant die Deutsche Messe AG, ihr Gelände in Hannover mit einer flächendeckenden 5G-Infrastruktur auszustatten. Damit soll das 100 Hektar große Areal zu einem innovativen Multifunktions-Campus werden, der ganzjährig als Testfeld für 5G-Echtzeit-Anwendungsfälle bereitstehen wird. Als erste 5G-Messe wird im Herbst 2020 die 5G CMM Expo an den Start gehen.

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem Weg zur smarten industriellen Produktion

Einsatz der additiven Fertigung im produzierenden Gewerbe

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.