Open-Source-Plattform: BMW teilt Algorithmen der künstlichen Intelligenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Open-Source-Plattform: BMW teilt Algorithmen der künstlichen Intelligenz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die BMW Group veröffentlicht Algorithmen für KI auf einer Open-Source Plattform. Sie sind Teil von Anwendungen etwa aus der automatisierten Bilderkennung.
Open-Source-Plattform von BMW für ausgewählte Algorithmen der künstlichen IntelligenzQuelle: BMW Group

Die BMW Group veröffentlicht Algorithmen für künstliche Intelligenz auf einer Open-Source-Plattform. Software-Entwickler erhalten weltweit Zugang. Die künstliche Intelligenz soll Mitarbeiter beispielsweise bei monotonen Aufgaben entlasten.

Die BMW Group setzt in der Produktion und Logistik vermehrt Anwendungen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) ein. Dabei entlastet die KI beispielsweise die Mitarbeiter bei monotonen Aufgaben wie der Kontrolle, ob das Warndreieck an der richtigen Stelle im Kofferraum liegt. Diese Aufgabe übernimmt dann eine Kamera in Kombination mit einer selbstlernenden Software, die in Millisekunden die Live-Bilder der Kamera mit Hunderten anderen Bildern abgleicht und so Abweichungen erkennt.

Ausgewählte Algorithmen auf der Open-Source-Plattform verfügbar

Ausgewählte Algorithmen aus diesem Bereich der künstlichen Intelligenz veröffentlicht die BMW Group ab sofort auf einer Open-Source-Plattform (github.com/BMW-InnovationLab). Die Algorithmen sind Teil verschiedener Anwendungen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz, insbesondere aus der automatisierten Bilderkennung und Bildmarkierung.

Durch die Veröffentlichung können Software-Entwickler auf der ganzen Welt den Quelltext einsehen, ändern, nutzen und weiter entwickeln. „Mit den Algorithmen, die wir jetzt veröffentlichen, hat die BMW Group bereits die Entwicklungszeit neuronaler Netze für autonome Transportsysteme und Roboter deutlich reduziert“,  so Dirk Dreher, Leiter Logistikplanung. Neuronale Netze gleichen selbständig Live-Bilder in Produktion und Logistik mit Bilddatenbanken ab, um eventuelle Abweichungen vom Soll zu erkennen.

Software zur Bildmarkierung in KI-Anwendungen bewährt

Von der Open-Source-Philosophie profitieren dabei interessierte Software-Entwickler und die BMW Group gleichermaßen. „Wir stellen Teile unserer innovativen und in verschiedenen KI-Anwendungen bewährten Software zur digitalen Bildmarkierung zur Verfügung und erhalten dafür Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Software im Bereich der KI. Gleichzeitig können wir uns so stärker auf die Weiterentwicklung konkreter KI-Anwendungen in Produktion und Logistik konzentrieren“, sagt Christian Patron, Leiter Innovationen, Digitalisierung, Smart Data Analytics.

„Wir investieren erheblich in den Bereich der künstlichen Intelligenz. Indem wir unsere Algorithmen der weltweiten Entwickler-Community zur Verfügung stellen, leisten wir bewusst einen Beitrag, um KI einer breiten Masse an Anwendern zugänglich zu machen. Von der weiteren Open-Source-Entwicklung versprechen wir uns eine schnelle und agile Weiterentwicklung der Software“, ergänzt Kai Demtröder, Leiter Künstliche Intelligenz, Daten-Plattformen bei der BMW Group IT.

Open-Source-Plattform gewährleistet Anonymität

Für alle Nutzer der Algorithmen gilt: Der Open-Source Ansatz garantiert Anonymität. Eventuelle Fehler in den Algorithmen können schnell identifiziert werden, dabei unterstützen bei Bedarf auch automatisierte Funktionen der Plattformbetreiber. Im Sinne der Qualitätssicherung prüft die BMW Group alle eingehenden Nutzervorschläge, bevor sie diese produktiv einsetzt oder veröffentlicht. Das Modell, also die eigentliche KI-Anwendung, die mit Hilfe der Algorithmen entwickelt wird, bleibt immer geschützt. Jeder Anwender kann frei entscheiden, ob er sein Modell Partnern wie beispielsweise Lieferanten zugänglich machen möchte.

Ausgewählte Algorithmen auf der Open-Source-Plattform: github.com/BMW-InnovationLab

Erfahren Sie hier mehr über künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der Produktionsplanung.

Lesen Sie auch: “Nutzfahrzeuge: Wie modularer Leichtbau auf die Straße kommt”.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bei der Produktionsumrüstung für seinen Kunden Power Machines Russland (PMR) setzte der Sonderanlagenbauer cts aus dem bayrischen Burgkirchen auf die Unterstützung von Winkel: Der Lineartechnik-Spezialist lieferte für einen neuen Roboter eine Schwerlast-Linearführung. Bei der kniffligen Aufgabe in Sankt Petersburg kam eine Sonderkonstruktion zum Einsatz.

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Grundlage für neue Geschäftsmodelle

IoT-Betriebssystem Siemens MindSphere

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.