Nullpunktspannsystem im Baukasten: Kurze Rüstzeiten und neue Funktionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Nullpunktspannsystem im Baukasten: Kurze Rüstzeiten und neue Funktionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der kürzlich präsentierte Nullpunktspannsystem-Baukasten SPN von Zimmer Group ist in den Varianten Standard und Advanced erhältlich. Diese Funktionen werden geboten.
Nullpunktspannsystem

Quelle: Zimmer GmbH

Die neue SPN Advanced-Variante ist eine High-End-Version, die besonders in der automatisierten Fertigung gefragt ist. Das Edelstahl gehärtete und somit rostfreie Nullpunktspannsystem der Advanced-Serie bietet eine Reihe von Funktionen, die in dieser Form und Zusammenstellung derzeit auf dem Markt einzigartig sind. Neben dem standardmäßig vorhandenen PLUS-Anschluss – ein zusätzlicher Pneumatikanschluss mit dessen Hilfe die Einzugskraft signifikant gesteigert werden kann – ist hier vor allem die äußerst praktische Funktion einer integrierten Auflagenkontrolle zu nennen. Die Auflagenkontrolle ermöglicht mit Hilfe eines angeschlossenen Durchflussmessers oder Staudruckmessers die Kontrolle, ob das Werkstück beziehungsweise die Spannpalette auf der Fläche des Nullpunktspannsystems aufliegt.

Nullpunktspannsystem mit zwei Anschlussmöglichkeiten

Eine pneumatische Kolbenstellungsabfrage ist ebenso wie ein Ausblasen der Bolzenöffnung sowie eine Auflagenflächenreinigung bereits standardmäßig im SPN Advanced integriert. Das Nullpunktspannsystem SPN Advanced bietet für den Anwender maximale Flexibilität mit gleich zwei Anschlussmöglichkeiten – zum einen über eine Anspiegelung an der Flanschfläche und zum anderen über eine Verschlauchung am Boden des Systems. Sicherheit wird auch beim SPN Advanced groß geschrieben und so gewährleistet neben einer serienmäßig verbauten Ausblasfunktion auch eine optionale automatische Verschlusskappe einen optimalen Schutz vor eindringenden Fremdpartikeln.

Maximale Kräfte bei höchster Wiederholgenauigkeit

Beide Nullpunktspannsysteme (SPN Standard und SPN Advanced) des Anbieters sind in der Lage maximale Kräfte bei höchster Wiederholgenauigkeit aufzunehmen. Dies gelingt durch ein ausgereiftes Spannprinzip, in dem formschlüssig mittels Klemmsegmenten verriegelt wird. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Punktberührungen durch Kugeln in konventionellen Systemen, erzeugen die an die Spannkontur angepassten Klemmsegmente eine Flächenberührung zwischen Spannsystem und Bolzen, wodurch die Systeme eine sehr hohe Steifigkeit aufweisen.

Umfangreiches Zubehör

Erweitert wird das Produktprogramm durch Spannplatten mit bereits integrierten Null-punktspannsystemen. Serienmäßig sind diese mit Standard-SPN-Nullpunktspannsystemen bestückt, können jedoch optional mit einem SPN Advanced ausgestattet werden, falls der Kunde eine Abfragemöglichkeit für seine Anwendung benötigt. Das Zubehörprogramm reicht dabei von Spannplatten mit zwei Nullpunktspannsystemen bis hin zu Spannplatten mit sechs Nullpunktspannsystemen. So lassen sich alle Anforderungen in der Praxis abdecken. Ebenfalls optional erhältlich sind ein automatischer Verschluss, der zuverlässig die Bolzenöffnung schützt, sowie Spannbolzen. Die Spannbolzen können unmittelbar in das Werkstück eingebracht werden, um dieses mittels der Nullpunktspannsysteme präzise, wiederholgenau und kosteneffizient zu spannen. Auf diese Weise ist eine komplette fünf-Seitenbearbeitung in einer Werkstückaufspannung möglich. Die unterschiedlichen Spann-bolzen gewährleisten dabei das gewünschte Präzisionsspannen in unterschiedlichen Raumachsen. Der Zentrierbolzen definiert den Referenzpunkt des Werkstücks und generiert die Präzision in X-, Y- und Z-Richtung. Während der Schwertbolzen Präzision in X-, oder Y- und Z- Richtung generiert, spannt der Spannbolzen ausschließlich in Z-Richtung. Darüber hinaus ist ein separater Verschlussbolzen bereits im Lieferumfang enthalten, welcher die Bolzenöffnung bei Nichtverwenden verschließt, um diese dadurch optimal zu schützen.

Lesen Sie auch: Pneumatisch-elektrische Hybridgreifer in neuen Baugrößen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Rund um die SPS Connect zeigt Siemens in einer eigenen virtuellen Veranstaltung neue Produkte, Services und Lösungen, mit denen Unternehmen der Fertigungs- und Prozessindustrie auf wechselnde Marktanforderungen und Rahmenbedingungen reagieren können.
In vielen produzierenden Unternehmen dient heute ein ERP-System als zentrale Schnittstelle. Weil diese jedoch nicht dafür gedacht sind, in der Mitte der Systemlandschaft zu stehen, gibt es häufig Probleme bei Performance und Innovationsfähigkeit. Eine alternative Lösung stellt das neue Konzept der “Data Hubs” dar. Was es damit auf sich hat und wie ein Data Hub u. a. zu größerer Ausfallsicherheit und Datenverfügbarkeit beitragen kann, erklärt Christopher Möhle, COO der Berliner Technologieagentur Turbine Kreuzberg.

Top Jobs

Industrial Digital Engineer (Holzwolle) m/w/d
Knauf Insulation GmbH, Ferndorf, Kärnten, Österreich
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Schluss mit der Zettelwirtschaft im Lager

Lagerverwaltung: Greif-Velox setzt auf ERP-AppS von PSI

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.