Neues Programm zur Kühllastberechnung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

C.A.T.S. Software erweitert seine Produktpalette um ein neues eigenständiges Windows-Programm zur Kühllastberechnung.

Dabei bietet C.A.T.S. Software zwei unterschiedliche Berechnungsverfahren gemäß VDI 2078: das Kurzverfahren und das dynamische Verfahren. Die C.A.T.S.-Berechnungen basieren auf einem gemeinsamen Datenmodell und sind in einer komfortablen und leicht zu bedienenden Windows-Oberfläche integriert.

Mit dem Kurzverfahren zur Kühllastberechnung nach VDI 2078 steht dem Anwender ein interaktives Berechnungsprogramm für die Ermittlung der Kühllast eines Raumes oder Gebäudes für fest vorgegebene Randbedingungen zur Verfügung. Speichereinflüsse im Raum infolge innerer und äußerer Strahlungslasten werden mit dem Konzept der Kühllastfaktoren, die Speichereinflüsse in den Außenwänden und Dächern über die äquivalenten Temperaturdifferenzen berücksichtigt. Wartungsvertragskunden von C.A.T.S. Software erhalten das Kurzverfahren kostenlos als Teil des kommenden Updates.

Mit dem dynamischen Berechnungsverfahren nach VDI 2078 kann das Raumverhalten durch verschiedene innere und äußere, zeitlich veränderliche Belastungen simuliert werden. Darüber hinaus bietet das dynamische Berechnungsverfahren die Möglichkeit, die Kühllast mit unterschiedlichen konstanten Raumlufttemperaturen oder mit gleitenden Raumlufttemperaturen zu berechnen. Ebenso kann die Raumlufttemperatur zeitlich für bestimmte Bereiche vorgegeben werden, um die Kühllast zu berechnen.
Und auch die Berechnung der freischwingenden Raumlufttemperatur

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die seit Februar 2017 bestehende Zusammenarbeit zwischen dem Messtaster-Hersteller Renishaw und Maschinenservice Wabnik dürfte vor allem Anwender älterer Werkzeugmaschinen aufhorchen lassen. Das neue Angebot der beiden Spezialisten ermöglicht ab sofort, was bis dato nur mit erheblichem Kostenaufwand möglich war – die Integration aktueller Mess-Systeme in alte Maschinensteuerungen HELLER uni-Pro90 und uni-Pro80.

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem Weg zur smarten industriellen Produktion

Einsatz der additiven Fertigung im produzierenden Gewerbe

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.