Neue Zerspanungsprozesse für stark belastete Bauteile im Aerospace-Bereich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Zerspanungsprozesse für stark belastete Bauteile im Aerospace-Bereich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Neue Wege bei der Herstellung stark belasteter Bauteile im Aerospace-Bereich will Walter aufzeigen. Im vorliegenden Fall fokussierte sich der Zerspanungsspezialist auf die Bearbeitung eines Landebein-Innenzylinders. Wie die Zerspanungsprozesse abschnitten, lesen Sie hier.
Zerspanungsprozesse

Quelle: Walter

Mit dem Projekt „Zukünftige Bearbeitungslösungen für die Aerospace-Komponente“ fokussiert sich Walter auf ein beispielhaftes Bauteil der Aerospace-Branche: Landebein-Innenzylinder. Da diese enormen Kräften ausgesetzt sind, ist ihre Herstellung entsprechend herausfordernd. Hinzu kommt, dass die Fertigung fast alle Arten der Metallbearbeitung umfasst und dabei Zerspanraten von bis zu 80 Prozent, bei konturnahen Rohlingen immer noch 60 Prozent, aufweisen kann.

Benötigt wird daher eine effiziente, präzise und prozesssichere Lösung. Sowohl was die Werkzeuge, als auch was die Maschine angeht. Moderne Multitask-Maschinen bearbeiten die Bauteile, die je nach Flugzeugtyp unterschiedliche Dimensionen aufweisen, in nur zwei Aufspannungen komplett. Das generische Bauteil Piston von Walter wurde auf die WFL M35 skaliert und auf sämtliche Bearbeitungsschritte abgestimmt. Das ISO M-Material, ein 40HM (1.7225), verwenden viele Flugzeughersteller in Europa als Alternative zum 300M, dessen Eigenschaften nahezu gleich sind.

Zerspanungsprozesse ohne Nebenzeiten realisieren

Verschiedene Bearbeitungen wurden am Bauteil angewendet: Schrupp-, Schlicht- und Stechdrehen, Innausdrehen (bis 10×D), Taschenfräsen, Semi-Schlichten und Schlicht-Fräsen, Rampen, spiralförmiges Fräsen, Auf- und Tieflochbohren sowie Brillenbohren. Neben den am besten geeigneten Walter-Werkzeugen konzentrierte sich das Walter-Team auf neuartige Bearbeitungsstrategien. Zum Einsatz kamen Innovationen, wie die schwingungsgedämpften Accuretec-Bohrstangen, um Vibrationen zu reduzieren, universell einsetzbare Xilltec-Fräser der MC230 Advance-Familie, die Wendeschneidplattenbohrer D4120, die Xtratec XT-Rundplattenfräser M5468 und High-Feed-Fräser M5008. Letztere bestückt mit dem neu entwickelten Walter-Tigertec Gold Schneidstoff WSP45G. Das Ergebnis: Die Bearbeitungsziele hohe Schnittparameter, beste Oberflächengüten und maximale Präzision wurden sehr gut erfüllt. Alle Bearbeitungen ließen sich mit lediglich zwei Aufspannungen und entsprechend geringen Nebenzeiten realisieren.

Lesen Sie auch: Werkzeughalter: Walter und Vargus gründen Joint Venture in Rumänien

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Industrial Digital Engineer (Holzwolle) m/w/d
Knauf Insulation GmbH, Ferndorf, Kärnten, Österreich
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digital Manufacturing mit SAP-Standardsoftware

Industrie 4.0 mit SAP MII bei Gerolsteiner Brunnen erfolgreich umgesetzt

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.