Die Motek 2019: Wie sie aktuelle Fragen zur Integration in der Produktion beantwortet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Konkrete Antworten auf Fragen zu intelligenten Produktions- und Prozessketten in Verbindung mit digitalen Applikationen – das ist, was Messebesucher von einer Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung aktuell erwarten. Für die Motek hat Veranstalter Schall ein entsprechendes Format konzipiert.
Motek 2019 EingangQuelle: P.E.Schall

Die 38. Motek – Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung – bereitet sich zusammen mit der 13. Bondexpo – Fachmesse für Klebtechnologien – für den Zieleinlauf vor. Highlight im Rahmen der Messe vom 07. bis 10. Oktober 2019 ist die neue „Arena of Integration“: In einem integrativen Themenpark demonstrieren kooperierende Unternehmen moderne Fertigungsabläufe im Zuge einer fortschreitenden, durchgängigen Digitalisierung der Automatisierung.

Neu zur Motek 2019: Die Arena of Integration

Mit dem Themenpark Arena of Integration (AoI) im Zentrum der Halle 6 wird die Motek aufzeigen, dass umfassende Anlagen-, Prozess- und Komponentenintegration im Industriealltag bereits heute nutzbare Realität ist. Als Messehighlight wird die AoI, die der Messeveranstalter Schall gemeinsam mit rund 30 Teilnehmern und dem Kooperationspartner Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg organisiert, Fachbesuchern konkrete Antworten auf Fragen zu intelligenten Produktions- und Prozessketten in Verbindung mit digitalen Applikationen geben. Sie ist 2019 der Auftakt zu einer wiederkehrenden Sonderschau, die dem Fachbesucher und Anwender industriell praktikable und umsetzbare Lösungen zeigt: Automation Intelligence to Go!

Usecases auf der Motek demonstrieren intelligente Produktion

Unter den AoI-Teilnehmern werden namhafte Firmen der Branche vertreten sein, darunter etwa Pilz, Phoenix Contact, FPT, Balluff und Adiro. „Connectivity“ wird hier zur Praxis und steht im Zentrum der AoI: Unternehmen haben Projektideen miteinander entwickelt und demonstrieren industrielle Fertigungsvorgänge in Verbindung mit digitalen Applikationen. Sie zeigen, wie Abläufe im Rahmen einer fortschreitenden Digitalisierung aussehen müssen, um effizient und wirtschaftlich zu sein. Vernetzung auf der technologischen Seite einerseits, auf der unternehmerischen Seite andererseits: Der integrative Themenpark zeigt, dass Wettbewerber durchaus zugleich auch Partner sein können.

Motek 2019 – „Smart Solutions for Production and Assembly“

Die Motek fokussiert für 2019 und darüber hinaus „Smart Solutions for Production and Assembly“. Im Kern des Produkt- und Leistungsportfolios der weltweit anerkannten Informations-, Kommunikations- und Business-Plattform stehen topmoderne und nunmehr digitalisierte Komponenten, Baugruppen, Subsysteme und Komplettanlagen für die automatisierte Produktion und Montage. Um den wachsenden Anforderungen der durchgängig automatisierten, stückzahlflexiblen Produktion aktuell und in der Zukunft gerecht zu werden, präsentiert die Motek an der industriellen Praxis ausgerichtete, in Technik und Kommunikation vernetzte Komplettlösungen. Ergänzend dazu zeigt die Bondexpo Detail- und Systemlösungen zum Fügen und Verbinden von Komponenten und Baugruppen in der Vor- und Endmontage. Das Fachpublikum erhält weltweit und einzigartig ein umfassendes Bild rund um die Wertschöpfungsketten einer informations- und prozessorientierten industriellen Produktions- und Montageautomatisierung.

Mit dem traditionellen Aussteller-Forum und der im Umfeld der AoI platzierten „Arena of Communication“ finden Fachbesucher Anfang Oktober in Stuttgart eine einzigartige Plattform, auf der sie sich bei Referaten und im fachlichen Austausch spezifisches Know-how aneignen und über Problemlösungen diskutieren können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Selbstfahrende Autos sind die erste Generation von Robotern, die den alltäglichen Lebensraum mit uns teilen. Deshalb ist es unabdingbar, Regeln und Erwartungen an autonome Systeme zu erarbeiten, die definieren, wie sich solche Systeme in kritischen Situationen verhalten sollen. Das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück hat nun eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass menschlich-ethische Entscheidungen in Maschinen implementiert werden können.

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Grundlage für neue Geschäftsmodelle

IoT-Betriebssystem Siemens MindSphere

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.