Printmagazine & mehr

Media
daten
2021

Im Mittelpunkt des DIGITAL MANUFACTURING Magazins stehen Grundlagen, Methoden, technische Trends, Lösungen (IT Industriekomponenten und Werkzeugmaschinen) sowie praxisnahe Anwendungsbeispiele für die gesamte Prozesskette in der industriellen Produktion. Im DIGITAL MANUFACTURING wird in der Prozesskette das Thema Produktion fortgeführt, wo das DIGITAL ENGINEERING Magazin mit der Produktentwicklung endet.

Zielgruppe

Das Digital Manufacturing Magazin ist für uns seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner in der Zielgruppenkommunikation und die Zusammenarbeit mit dem Team des Verlages klappt hervorragend.

DIPL.-ING. ULF KOTTIG
SENIOR MARKETING MANAGER, TREBING & HIMSTEDT PROZESSAUTOMATION GMBH & CO. KG

Fakten

3 h

verbringen Leser durchschnittlich mit einer Ausgabe

93 %

nutzen auch digitale Medien des DIGITAL ENGINEERING Magazins

80 %

sind zwischen 30 und 59 Jahre alt

62 %

treffen die Kaufentscheidung alleine

5.087

p.M. Unique Visitors

13

Jahre am Markt

10.000

Empfänger des Redaktionsbriefs

49.281

Empfänger des Stand-alone Newsletter inkl. Mediapartner-Netzwerk

13.275

Xing-Follower
(Stand 14.10.20)

7.943

verkaufte Exemplare
*Q1/20

Referenzen

Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Simulation zum effizienten Fertigungsprozess

Die additive Fertigung einführen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.