Lineartechnik in der Automatisierung: Die 7. Achse macht den Unterschied

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
LineartechnikQuelle: Bild: Rollon

Die Automatisierung von Handhabungs-, Transport- und Zuführsystemen erfordert leistungsstarke Lösungen, die den wachsenden Anforderungen an Effizienz und Zuverlässigkeit zu 100 Prozent gerecht werden. In vielen Fällen ist Lineartechnik dabei flexibler und kostengünstiger als große Achssysteme oder Roboter.

Für die Produktions- und Montageautomatisierung liefert Rollon effiziente Bewegungskonzepte, die sich durch Robustheit, Präzision und Dynamik auszeichnen. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt der Spezialist für Lineartechnik vom 7. bis 10. Oktober 2019 in Stuttgart auf der Motek.

Rollon ist Spezialist für lineare Bewegungssysteme und liefert modulare Automationskomponenten sowie das erforderliche Anwendungs-Know-how aus einer Hand. In Kooperation mit Systemintegratoren und Maschinenbauern entstehen daraus technisch und wirtschaftlich optimale Automationslösungen.

Leistungsfähigkeit von Robotern mithilfe der siebten Achse steigern

So lässt sich beispielsweise die Leistungsfähigkeit von Robotern mithilfe einer siebten Achse erheblich steigern. Dabei verfährt der Roboter auf einem Linearsystem und kann so Aufgaben an mehreren Orten übernehmen. Das Shuttle-System ist modular aufgebaut und ermöglicht lange Strecken und hohe Dynamiken. Für den Anwender ergeben sich dadurch nennenswerte Vorteile wie eine effizientere Auslastung, flexiblere Prozesse sowie geringere Kosten. Sieben verschiedene Größen für Roboter bis 2’000 kg decken nahezu alle Anwendungen ab.

Handhabung mit Lineartechnik leicht gemacht

Bei der Positionierung und Handhabung von Werkstücken kommt es auf höchste Präzision, Robustheit und Zuverlässigkeit an. Multi-Gantry-Systeme für die Beladung von oben liefern hier effiziente Antworten. Wie geschaffen für den Aufbau kundenspezifischer Mehrachssysteme sind die kompakten Linearachsen der Smart-Serie. Sie ermöglichen hohe Geschwindigkeiten und Beschleunigungen, bieten eine hohe Belastbarkeit sowie einen leisen Lauf und sind äußerst langlebig. Damit heben sie das Werkstück-Handling auf ein neues Effizienz-Level.

Teleskopauszüge für das Handling

Auch die Teleskopschienen aus der Telescopic Line haben sich weltweit in zahlreichen Handling-Applikationen bewährt. Die Auszüge zeichnen sich durch eine hohe Belastbarkeit und geringe Durchbiegung aus, bieten einen spielfreien Lauf sowie leichtgängige Bewegungen und sind widerstandsfähig gegen Stöße und Schwingungen.

Je nach Einsatzbereich stehen verschiedene Ausführungen (Teil-, Voll- und Überauszüge), Profile, Materialien (Aluminium, Edelstahl, verzinkter Stahl), Größen und Zubehör zur Verfügung. Aus dieser Vielseitigkeit ergibt sich ein enormes Spektrum an individuellen Lösungsmöglichkeiten für die Handhabung schwerer und leichter Lasten.

Rollon auf der Motek 2019: Halle 5, Stand 5402

Rollons modulare Linearlösungen für die Produktions- und Montageautomatisierung finden Sie auf der Motek 2019 in Halle 5 an Stand 5402.

Hier erfahren Sie mehr zum Einsatz von Linearsystemen in der Montage-Automatisierung

Lesen Sie auch: Handhabungstechnik: Ein Aktuator für die vier Königsdisziplinen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

PTC hat die Ergebnisse für das zweite Geschäftsquartal (per 4. April 2015) bekannt gegeben. Der global agierende Technologieanbieter verbucht ein solides Quartal mit einem Umsatz von 315,3 Millionen US-Dollar (alle Angaben in non-GAAP). Der Netto-Gewinn je Aktie beträgt 0,53 US-Dollar. Das im ersten Quartal 2015 eingeführte Subskriptionsmodell für zahlreiche PTC-Lösungen als Ergänzung zum bisherigen Lizenzmodell trug mit 14 Prozent zum L&SS-Umsatz (Licence revenue & Subscription Solution bookings) bei.

Geringe Losgrößen, komplexe Bauteile, hohe Produktvielfalt und der digitale Wandel verändern die Industrieproduktion grundlegend. Gefragt sind dafür smarte Lösungen für die Planung und Visualisierung von Fertigungsprozessen. Dualis zeigt vom 18. bis 23. September auf der EMO – Messe für die Metallbearbeitungsbranche – in Hannover die 3D-Simulationsplattform Visual Components und das Feinplanungstool Gattplan 5.6.

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem Weg zur smarten industriellen Produktion

Einsatz der additiven Fertigung im produzierenden Gewerbe

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.