Klimaschutz: DMG Mori produziert CO2-neutral

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Klimaschutz: DMG Mori produziert CO2-neutral

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
DMG Mori forciert den Klimaschutz und stellt alle Maschinen ab 2021 komplett klimaneutral her – vom Rohstoff bis zur Auslieferung.
Klimaschutz bei DMG Mori

Quelle: DMG Mori

„Klimaschutz geht uns alle an. Technologieführerschaft und Umweltschutz stehen miteinander im Einklang. DMG Mori übernimmt deshalb ganzheitlich Verantwortung“, sagt Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG Mori Aktiengesellschaft. „Ab 2021 ist die gesamte Wertschöpfungskette unserer Fertigungslösungen – vom Rohstoff bis zur Auslieferung unserer Maschinen zum Kunden – CO2-neutral. DMG Mori hat damit als eines der ersten Industrie­unternehmen weltweit einen klimaneutralen ‚Product Carbon Footprint‘. Wir verbessern außerdem konsequent die Energieeffizienz unserer Maschinen. Bei der Produktion umwelt­schonender Technologien sind wir Innovationsführer.“

Klimaneutraler Fußabdruck

Bereits seit Mai 2020 ist der auf die eigene Wertschöpfung bezogene „Company Carbon Footprint“ des Maschinenbauers klimaneutral. DMG Mori vermeidet Emissionen in allen Bereichen, unter anderem durch moderne Heiz-, Luft- und Kühlkonzepte. Gleichzeitig nutzt das Unternehmen selbst erzeugte regenerative Energie und bezieht an nahezu allen Standorten ausschließlich Ökostrom. Die verbleibenden, bislang nicht vermeidbaren CO2-Emissionen, werden durch Investitionen in nachhaltige, zertifizierte Klimaschutz-Projekte kompensiert.

DMG Mori bündelt seine ganzheitlichen Initiativen zur Klimaneutralität in drei Bereiche

GREENMACHINE: Zusätzlich zur eigenen klimaneutralen Wertschöpfung gleicht DMG Mori ab 2021 auch die CO2-Emissionen aus, die in der Lieferkette entstehen, zum Beispiel zur Erzeugung der Rohmaterialien, wie Gussstahl. Weltweit erhalten Kunden ab Januar 2021 vollständig klimaneutral produzierte Maschinen aus allen Produktionswerken.

GREENMODE: DMG Mori optimiert seit vielen Jahren die Energie- und Emissionseffizienz seiner Maschinen durch spezifische Celos Apps, verbrauchsoptimierte Komponenten, wie LED-Beleuchtung, die Rückspeisung von Bremsenergie sowie eine intelligente Regelung aller Aggregate. Auch im Betrieb beim Kunden schonen die Produkte Umwelt und Ressourcen.

GREENTECH: DMG Mori forciert die Herstellung und Weiterent­wicklung grüner Technologien. Kunden fertigen auf Maschinen von DMG Mori inno­vative Bauteile, u.a. für Wind­kraft­anlagen, Wasserkraftwerke, Brennstoffzellen oder Elektromobilität. In Excellence Centern hat DMG Mori dazu seit Jahren weltweit spezifisches Know-how für seine Kunden aufgebaut.

Lesen Sie auch: Schraubenspindelpumpen und Durchflussmesstechnik – digitalisierte Produktionslösungen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Solide Datenbasis für die vernetzte Fertigung

Smart-Factory-Plattform COLMINA

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.