17.05.2013 – Kategorie: IT

Kisters 3D-Viewer jetzt in Version 12

Kisters hat den 3D-CAD-Viewer 3DViewStation überarbeitet.Die Kisters 3DViewStation ermöglicht ein performantes Betrachten von 3D-Modelle über eine einzige Oberfläche, aktuelle CAD-Importierfunktionen unterstützen unter anderem Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, JT, 3D-PDF und STEP. Marktgerechte Funktionalitäten zur Betrachtung, Analyse und Kommunikation von 3D-CAD-Modellen in den Formaten STEP, JT oder 3D-PDF sind ebenfalls integriert.

Die 3DViewStation V12.0 lehnt sich optisch wie die Vorgängerversion an die Office-2010-Oberfläche an. Für den Anwender nicht direkt sichtbar ist allerdings der Grafikkern, dessen gute Ladezeiten laut Hersteller nochmals verbessert worden sind. Demnach öffnet fast jede verfügbare Baugruppe im internen 3DVS-Format innerhalb von nur einer Sekunde. So werden beeindruckende Zeiten erzielt: Eine 5-Gigabyte-Catia-V5-Baugruppe, die als natives Modell auf einem Test-Notebook sieben Minuten lädt, benötigt als 3DVS ebenso nur eine Sekunde wie eine aus 20.000 Teilen bestehende SolidEdge-Baugruppe, die  native bei nur 35 Sekunden erfordert.

Neu bei der Kisters 3DViewStation V12.0 sind zudem Import-Schnittstellen für NX 8.5 und erstmals zum 3D-Modellierer Rhino sowie neue Exportschnittstellen für JT und VRML. Auf der funktionalen Ebene kann man jetzt die Schnittebene nicht nur durch das Koordinatensystem sondern auch durch Anklicken eines Geometrieobjektes festlegen. Die Filterfunktion wurde erweitert und erlaubt es nun auch, nach Objekttypen zu filtern, wie PMIs, Hilfsebenen, Drahtobjekten und anderen Objekten und Eigenschaften. Beim Filtern nach Farben können jetzt mehrere Farben gleichzeitig selektiert und isoliert werden. Die Boundingboxen sämtlicher sichtbaren Geometrien können jetzt mit einem Klick angezeigt werden und schließlich sind jetzt PMI’s, Annotationen und Markups assoziativ zu den Geometrien.

Die Neuerungen der Kisters 3DViewStation betreffen sowohl die Desktop-Version als auch die ActiveX-Integrationskomponente, die typischerweise in PLM- oder anderen Management-Systemen verbaut wird. Zusammen mit den JT und 3D-PDF Importern stehen intelligente Navigations- und Hyperlinkingfunktionen auch für komplexe Integrationsszenarien für alle Datenformate inkl. JT und 3D-PDF zur Verfügung. Alle Produkte sind als 64-bit und 32-bit Varianten in Form von Festplatz- oder Floating-Lizenzen erhältlich.


Teilen Sie die Meldung „Kisters 3D-Viewer jetzt in Version 12“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top