Fertigung: Audi entwickelt Hand-Projektion für Prüfung und Montage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Im Audi Production Lab tüfteln Produktionsplaner des Premiumherstellers mit Experten aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens an innovativen Technologien für die Produktion der Zukunft. Eine vielversprechende Technik ist die Hand-Projektion. Sie könnte künftig die Fertigungsmitarbeiter beim Prüfen und Montieren von Bauteilen unterstützen.
audi_55261_medium

Im Audi Production Lab tüfteln Produktionsplaner des Premiumherstellers mit Experten aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens an innovativen Technologien für die Produktion der Zukunft. Eine vielversprechende Technik ist die Hand-Projektion. Sie könnte künftig die Fertigungsmitarbeiter beim Prüfen und Montieren von Bauteilen unterstützen.

Vier zentrale Handlungsfelder bearbeiten Produktionsplaner Jens Dehlke und seine Kollegen derzeit im Audi Production Lab. Feld eins befasst sich mit neuen Wegen der automatisierten Qualitätsprüfung, das zweite Feld mit Möglichkeiten, wie sich Autos zukünftig montagefreundlicher gestalten lassen. Das Handlungsfeld Nummer drei behandelt Big Data – das Beherrschen großer Datenmengen – und im vierten Feld geht es um die Interaktion von Mensch und Maschine mittels Augmented und Virtual Reality (AR und VR).

„Für Audi sind drei Ansätze besonders interessant: Tablets, Datenbrillen und die Hand‑Projektion. Alle drei haben das Potential, den Mitarbeiter in der Produktion bei seinen Tätigkeiten zu unterstützen“, sagt Dehlke. Auf dem heutigen Stand der Technik besteht die Hand‑Projektion aus einem Laptop, der in einem Rucksack steckt, und einer Einheit, die auf einem Riemen über der Schulter sitzt. Sie integriert einen kompakten Infrarotsensor und einen kleinen Laserprojektor, der einfache Informationen – etwa die Anweisung „Ölstand prüfen“ – auf die Handfläche des Trägers projiziert. Dafür misst der Sensor den Abstand zur Hand und ihre Lage, um die Projektion anzupassen. Diese ist immer scharf, sie verschwindet, sobald der Benutzer die Hand schließt, und stört ihn somit nicht beim Ausführen der Tätigkeit.

In naher Zukunft will Audi als erster Automobilhersteller Ansätze der Hand‑Projektion auf die Datenbrille übertragen und sie damit reif für die Serie machen.

 

Bild: Im Audi Production Lab tüfteln Produktionsplaner an innovativen Technologien für die Produktion der Zukunft. Eine vielversprechende Technik ist die Hand-Projektion. Dabei steckt der Laptop in einem Rucksack, Kamera und Projektor sitzen auf der Schulter. Quelle: Audi AG

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

A.B. Jödden verpackt seine induktiven Sensoren auch in Edelstahlgehäuse. Der komplette Verguss ergibt einen Wegaufnehmer, der bis 250 g schock- und 20 g vibrationsfest ist; zwischen -40°C und +150°C arbeitet und bis 5 m tauchen kann.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), ein gemeinnütziges Forschungszentrum für KI, und IAV, einer der erfolgreichsten Entwicklungspartner der Automobilindustrie, eröffnen das gemeinsame „Forschungslabor Lernen aus Prüfdaten“ (FLaP). In der neuen Testumgebung im DFKI in Kaiserslautern werden spezielle Analysemethoden der Künstlichen Intelligenz für den Einsatz in Prüfverfahren in der Automobilentwicklung erforscht und entwickelt. Zum Einsatz kommen zukunftsweisende Technologien des Maschinellen Lernens, etwa Deep Learning sowie Zeitreihenanalyse.

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem Weg zur smarten industriellen Produktion

Einsatz der additiven Fertigung im produzierenden Gewerbe

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.