Emo: Werkzeugmaschinen-Baukasten mit voll integrierbarer Automation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Über 102 Kombinationsvarianten bietet der Werkzeugmaschinen-Baukastensystem 6x6 von Mikron. Die hohe Zahl ergibt sich aus sechs Werkstücktisch- und sechs Automatisierungsvarianten, sowie der Variation als Einspindel- oder Zweispindelmaschine und Mehrfach-Spannmöglichkeiten. Was der auf der Emo 2019 ausgestellte Baukasten noch bietet.
mi 6x6Quelle: Mikron

Bei dem System sind alle Werkstücke sind von jeder der beiden Spindeln erreichbar. Deshalb ist auch bei der Mehrfachspannung zusätzlich zu der Zweispindel-Schrupp- und Schlichtbearbeitung eine Einspindel-CNC-korrigierte Finishbearbeitung möglich. Der Maschinenkörper Mikron Power Frame (MPF) ist eine geschlossene Rahmenbettkonstruktion mit hoher Steifigkeit. Ihr symmetrischer Aufbau sorgt für optimale Wärmeverteilung. Der unverbaute Frontbereich ermöglicht uneingeschränkten Zugang zu allen Bereichen. Durch den unten offenen Rahmen fallen die Späne ungehindert in den Späneförderer. Die Bearbeitungsstation und die Automation des Werkstückhandlings ruhen auf einem einzigen, massiven Mineralgussbett.

Die Werkstücktisch-Varianten sind: ein in drei Achsen beweglicher Winkeltisch, eine Vierachseneinheit mit Futter und Gegenspitze, ein NC-Rundtisch mit 90° nach oben schwenkbarer Achse, ein Fünfachsen-Schwenkrundtisch sowie ein Fünfachsen-Doppel-Schwenkrundtisch und eine in vier Achsen bewegliche Spannbrücke für die allseitige Bearbeitung von bis zu 16 Teilen. Auf fast allen Varianten lassen sich unterschiedliche Werkstücke bearbeiten. Die Automationsvarianten reichen von der manuellen Einzelstückeinspannung über die manuelle und automatische Bestückung von Kleinserien sowie die hauptzeitparallele Einspannung in mehrere automatisch einwechselbare Vorrichtungsspeicher bis zum vollautomatisch aus einem Palettenwechsler bestückten Vorrichtungsspeicher für mannlose Arbeitsschichten. Alle Varianten sind mit Fremdsystemen kombinierbar.

Die Steuerung bietet Mikron 4.0-Vorzüge wie außergewöhnliche CNC-Performance, große Flexibilität und Offenheit. Außerdem vorausschauende Wartung, Online-Simulationen, interaktives Troubleshooting und eine computergestützte Ergänzung von maschinenbezogenen Bildern oder Videos mit eingeblendeten Zusatzinformationen.

Autor: Martin Wohlgenannt, Technischer Fachredakteur in Dornbirn, Österreich.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

FAQs, zu Deutsch „häufig gestellte Fragen“, versprechen schnelle Hilfe bei gängigen Problemen – und das in einer verständlichen Sprache. Heute sind die Frequently Asked Questions fester Bestandteil vieler Support-Seiten im Netz. Wer sie richtig einsetzt, entlastet den Support und punktet in Sachen Kundenfreundlichkeit. von Prof. Dr. Markus Nickl

Der Start ins laufende Jahr war für die Maschinenbauer aus Deutschland wenig erfreulich: Laut VDMA verfehlte der Auftragseingang im Januar sein Vorjahresniveau um satte 9 Prozent. Die Inlandsbestellungen gaben um 5 Prozent nach, während die die Bestellungen aus dem Ausland um ganze 11 Prozent einsackten.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.