Emerson baut Kundenservice in Europa aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Emerson Process Management hat seine Fertigung in Weßling ausgebaut. Die Gebäudeerweiterung ermöglicht es Emerson weiterhin den steigenden Bedarf an qualitativ hochwertigen Messtechnikprodukten, durch den Ausbau der Fertigungs- und technischen Planungskapazitäten abzudecken.


Der deutsche Standort Weßling bei München ist der einzige in Europa  für Druckmesstechnikprodukte der Rosemount Messtechnik Division von Emerson Process Management.



„In den letzten 36 Jahren wurde Emerson ein wichtiger Arbeitgeber für die Gemeinde Weßling. Bereits mit den ersten Erweiterungsmaßnahmen im Jahre 1998 hat Emerson eine langfristige Zusage an den Standort signalisiert und in hochausgebildete und sehr erfahrene Arbeitnehmer investiert“, sagte Richard Heinkel – Geschäftsführer der Fertigung Weßling.


„Diese engen Bindungen welche sich über die Jahre entwickelt haben, ermöglichten es uns Räumlichkeiten und Ressourcen auszubauen.“


Liefergeschwindigkeit und hohe Produktqualität sind Grundwerte von Emerson und seinen weltweiten Fertigungsstätten. Eine Erweiterung der Kapazitäten des Standortes Weßling ermöglicht es Emerson weiterhin den Kundenanforderungen und dem steigenden Bedarf an Druckmesstechniklösungen gerecht zu werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Softwarepakete für CNC-Shopfloor-Management

Neuer Weg zum optimalen NC-Programm

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.