Eckfräser: Mehr Zähne für mehr Späne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Eckfräser: Mehr Zähne für mehr Späne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Walter geht mit seinem neuen Eckfräser einen ungewöhnlichen Weg: Er vergrößert den Freiwinkel anstatt ihn zugunsten der Schnittkraft immer weiter zu verringern. Welche Vorteile das bietet.
Eckfräser

Quelle: Walter

Mit den Xtra·tec XT Eckfräsern M5130 entwickelt Walter eine neue Fräser-Generation gegen den Trend: Anstatt den Freiwinkel zugunsten der Schnittkraft immer weiter zu verringern, vergrößert Walter ihn – und verdreht stattdessen die Einbaulage der Wendeschneidplatten um 8°, sodass der effektive Freiwinkel faktisch gleich bleibt. Im Gegenzug verbessert sich laut Anbieter die Stabilität und Prozesssicherheit der Fräser, ebenso deren Handling und Produktivität. Der Zahnrücken konnte um 40 Prozent verstärkt werden, der Querschnitt um die Plattenbohrung um 12 Prozent, die Auflagefläche der Platte um 34 Prozent. Aufgrund der veränderten Einbaulage werden mehr Zähne im Fräskörper untergebracht: bei Ø 63 Millimeter beispielsweise 7 statt bisher 6 Zähne. So erhöht sich das Zerspanvolumen.

Stabiler Eckfräser für höhere Zahnvorschübe

Aufgrund ihrer Bauweise ist der Xtra·tec XT M5130 nicht nur stabiler und damit prozesssicherer als bisherige Eckfräser, er kann auch mit höheren Zahnvorschüben eingesetzt werden. Kombiniert mit der höheren Zähnezahl führt dies zu einer deutlichen Produktivitätssteigerung. Ein Effekt, der durch den Einsatz von Tiger·tec Gold Schneidstoffen wie der jüngst vorgestellten PVD-Sorte WSP45G noch verstärkt wird.

Schrauben besser zugänglich

Die bessere Zugänglichkeit der Spannschrauben vereinfacht den Plattenwechsel und verkürzt dadurch die Wechselzeit. Mit der neuen Wendeschneidplattengröße BC..0903.. (r = 0,2–2,0 mm für ap max  9 mm) bietet Walter den M5130 nun mit vier Plattengrößen in verschiedenen Eckenradien an: für ap max = 5, 9, 12 und 15 Millimeter. Die neue Fräser-Generation ist zum Plan- und Eckfräsen, Schrägeintauchen, Taschen- und Bohrzirkularfräsen für unterschiedlichste Anwender von der Energiewirtschaft bis zum allgemeinen Maschinenbau geeignet.

Lesen Sie auch: Fertigungsprozesse entwickeln: Walter-Kunden sind per Livestream dabei

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexible Plattformlösungen sind die Zukunft der Produktion

Manufacturing Integration Platform

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.