23.06.2017 – Kategorie: Fertigung, IT

Dualis auf der EMO 2017: Gläserne Produktionsprozesse

ganttplan

Geringe Losgrößen, komplexe Bauteile, hohe Produktvielfalt und der digitale Wandel verändern die Industrieproduktion grundlegend. Gefragt sind dafür smarte Lösungen für die Planung und Visualisierung von Fertigungsprozessen. Dualis zeigt vom 18. bis 23. September auf der EMO – Messe für die Metallbearbeitungsbranche – in Hannover die 3D-Simulationsplattform Visual Components und das Feinplanungstool Gattplan 5.6.

Geringe Losgrößen, komplexe Bauteile, hohe Produktvielfalt und der digitale Wandel verändern die Industrieproduktion grundlegend. Gefragt sind dafür smarte Lösungen für die Planung und Visualisierung von Fertigungsprozessen. Dualis zeigt vom 18. bis 23. September auf der EMO – Messe für die Metallbearbeitungsbranche – in Hannover die 3D-Simulationsplattform Visual Components und das Feinplanungstool Gattplan 5.6.

„Connecting systems for intelligent production“ – auf der EMO dreht sich alles um Innovationen rund um die moderne Produktionstechnik in der Metallbearbeitung. Zahlreiche Aussteller aus aller Welt präsentieren auf der Messe ihre Produkte und Services im Sinne der Digitalisierung und Industrie 4.0. Dabei stehen vernetzte Produkte und Prozesse im Fokus.

Fertigung digital

“Die Fertigungsabläufe sind heute zunehmend digital getrieben. Wir machen diese plan- sowie optimierbar und Prozesswissen schneller reproduzierbar“, erklärt Heike Wilson, Geschäftsführerin bei Dualis.

Das APS (Advanced Planning and Scheduling)-System GANTTPLAN von Dualis stellt eine zentrale Komponente der smarten Fabrik dar. Das modular aufgebaute Feinplanungstool übernimmt sowohl die Auftragsfeinterminierung als auch die Ergebnisvisualisierung im grafischen Leitstand. Somit lassen sich die produktionsrelevanten Parameter wie Personal, Material und Terminierung besser planen und steuern. Dies führt zu effizienten Prozessen und Planungssicherheit. GANTTPLAN ist das Bindeglied zwischen der Management- und Produktionsebene und lässt sich im Sinne der digitalen Transformation nahtlos in bestehende MES und ERP integrieren. So ergänzt es unter anderem die iTAC.MES.Suite, das Manufacturing Execution Systems der Dualis-Muttergesellschaft iTAC Software AG.

3D-Simulation in der Produktion

Dualis setzt jedoch nicht nur im laufenden Betrieb an, sondern auch im Vorfeld. Hierfür kommt die 3D-Simulationsplattform Visual Components zum Einsatz. Damit lassen sich die Fabrikprozesse der Industrie 4.0 vor dem Praxiseinsatz simulieren und besser planen. „Durch die Abbildung der Prozesse und deren Analyse können Anlagen und Produktionslinien vor dem Bau beziehungsweise vor der Inbetriebnahme im Detail geprüft werden. Dies spart Kosten und Zeit und gleichzeitig werden die neuartigen Anwendungsszenarien, die die Produktion 4.0 hervorbringt, transparent und kalkulierbar“, erklärt Heike Wilson, Geschäftsführerin bei Dualis.

Gemeinsam mit der iTAC Software AG präsentiert Dualis auf der „EMO 2017“ diese sowie weitere Industrie 4.0-Lösungen und -Plattformen, die den digitalen Wandel in den Fabriken unterstützen.


Teilen Sie die Meldung „Dualis auf der EMO 2017: Gläserne Produktionsprozesse“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top