CNC-Steuerungen: B&R zeigt Baukastensystem

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
bur_safelogic

Auf der vom 23. bis 27. Oktober 2012 in Hannover stattfindeten EuroBLECH steht für Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik (B&R) ein Baukastensystem im Fokus, das anforderungsgerechte Automation in modularen Maschinen ermöglichen soll. Daneben zeigt B&R in Halle 12, Stand F26 sein komplettes Leistungsspektrum sowie weitere maßgeschneiderte Lösungen für die blechverarbeitenden Industrie.


Zum neuen Baukastensystem sagt Dipl.-Ing. Wolfgang Rabl, Branchenspezialist Metall bei B&R: „Bisher wurden Standardlösungen den Ansprüchen der Metallindustrie gerecht. Dies hat sich jedoch grundlegend geändert.“ Das System von B&R erlaube es, Maschinen maßgeschneidert auszulegen, wobei sich alle Komponenten und Lösungen von B&R optimal miteinander kombinieren ließen und die Effizienz von Maschinen deutlich zunehme. Zudem seien Energieeinsparungen von bis zu 80 Prozent realisierbar.
Mit dem offenen CNC-System bereitet B&R Maschinenbauern einen einfachen Weg, Technologiefunktionen zu implementieren; Funktionen das Kern-Know-how der Maschine bilden. Zudem bietet das Baukasten-System eine einfache Schnittstelle zu CAD/CAM-Systemen. Die CNC-Funktionen können zusammen mit Standardsteuerung, Robotik und Sicherheitstechnik auf einer einzigen Hardware-Plattform implementiert werden. Dies führe zu einer wesentlichen Performance-Steigerung und reduziere die Kosten deutlich.


Mit seiner neu entwickelten Condition-Monitoring-Lösung möchte B&R zusätzlich erhöhte Anlagenverfügbarkeit garantieren. Der Grund dafür sei, dass die Daten zum Betriebszustand einer Maschine oder Anlage kontinuierlich erfasst und ausgewertet werden. Mögliche Ausfälle oder nötige Wartung werden auf dieses Weise frühzeitig erkannt und einem Anlagenstillstand vorgebeugt.


Außerdem zeigt B&R auf der EuroBLECH sein integriertes Sicherheitssystem, die sogenannte Integrated Safety Technology. Das System lässt sich nahtlos in die funktionale Steuerung integrieren. Zusätzlicher Verdrahtungsaufwand entfällt. B&R setzt bei der Umsetzung des Sicherheitssystems auf den offenen Standard openSAFETY. Besonders modulare Maschinen profitieren von dieser netzwerkbasierenden Verdrahtung, da die fertigen Maschinenteile inklusive sicherer Antriebe einfach angeschlossen  werden können.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Anlagenbauer Dürr verbindet seine Kompetenzen mit IT in einer neuen Software-Generation für die Produktionssteuerung. Aus dem produktionsnahen Manufacturing Execution System (MES) EcoEmos und den Softwarelösungen der Ende 2015 erworbenen Itac Software AG haben die beiden Firmen die neue Industrie-4.0-fähige Itac.IoT.Suite entwickelt.

Stromsparend, vernetzt und ausgestattet mit künstlicher Intelligenz: das ist die Fabrik der Zukunft, so wie sie sich derzeit auf der Hannover Messe präsentiert. Der Telekommunikationsanbieter Vodafone verantwortet dort das neue Maschinennetz, über das Millionen Dinge gleichzeitig vernetzt werden – die Infrastruktur für das Internet der Dinge. Ein großflächiger Ausbau in Deutschland ist geplant.

Werbung

Top Jobs

Es wurden keine Jobangebote gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Auf dem Weg zur smarten industriellen Produktion

Einsatz der additiven Fertigung im produzierenden Gewerbe

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.