CeBIT: IoT-Projekte beschleunigen und ihre finanziellen Risiken senken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CeBIT: IoT-Projekte beschleunigen und ihre finanziellen Risiken senken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wie sich IoT-Daten für effizientere Prozesse und bessere Services in ein ERP-System einbinden lassen, demonstriert IFS auf der CeBIT 2017 in Hannover. Weitere Schwerpunkte des Messeauftritts, der unter dem Motto „transform your business“ steht, bilden die Service-Management-Lösungen von IFS und die Operational-Intelligence-Lösung IFS Enterprise Operational Intelligence.

ifs

Wie sich IoT-Daten für effizientere Prozesse und bessere Services in ein ERP-System einbinden lassen, demonstriert IFS auf der CeBIT 2017 in Hannover. Weitere Schwerpunkte des Messeauftritts, der unter dem Motto „transform your business“ steht, bilden die Service-Management-Lösungen von IFS und die Operational-Intelligence-Lösung IFS Enterprise Operational Intelligence.

Am Stand C26 in Halle 5 zeigt IFS die brandneuen IoT-Lösungen seiner ERP-Software IFS Applications. Im Zentrum steht dabei der IFS IoT Business Connector, der gezielt dafür entwickelt wurde, IoT-Projekte zu beschleunigen und ihre finanziellen Risiken zu senken. Er bietet eine Plug-and-Play-Anbindung von IFS Applications an die Microsoft Azure-IoT-Suite und bringt offene APIs zur Verbindung mit anderen IoT-Plattformen mit. Damit können Unternehmen große Datenmengen von Anlagen, Maschinen oder Geräten in der Cloud empfangen, verarbeiten und zur operativen Nutzung an IFS Applications weiterreichen. Dort lassen sich mit den gewonnenen Erkenntnissen benutzerdefinierte, halb-automatische oder voll-automatisierte Workflows anstoßen.

Zahlreiche Live-Demonstrationen

Am Messestand können die Besucher in einer beispielhaften Live-Demonstration erleben, wie auf diesem Wege Telemetriedaten in der Cloud verarbeitet und anschließend in IFS Applications operationalisiert werden. Per Video zeigt der Anbieter außerdem, wie sich Drohnen via IoT für eine effizientere Instandhaltung von Anlagen einsetzen lassen. Sie inspizieren aus der Luft beispielsweise Stromleitungen und können mit computergestützter Bild-Analyse Unterbrechungen der Leitungen erkennen. Tritt dieser Fall ein, wird die Beobachtung über den IFS IoT Business Connector automatisch in IFS Applications registriert und kann dort weiterverarbeitet werden.

Service-Management-Lösungen

Einen weiteren Schwerpunkt des Messeauftritts bilden Service-Management-Lösungen. IFS Field Service Management bietet neben der vollumfänglichen Lösung für die Kernprozesse im Service Management, wie etwa Wartungsplanung, Vertrags- und Gewährleistungsmanagement, auch umfassende mobile Funktionalitäten. Diese unterstützen effizient die Techniker bei ihren Außeneinsätzen und optimieren deren Einsätze. Mit IFS Mobile Workforce Management können die internen Service-Teams die Außeneinsätze der Techniker gezielt planen und optimal aufeinander abstimmen. Die Software wurde vor kurzem umfassend erweitert und bietet zahlreiche neue Features. Dazu zählen eine automatische Einsatz- und Schichtplanung anhand von Rahmenbedingungen wie Arbeitszeiten, Arbeitstagen oder flexiblen Schichtmodellen, eine selbstlernende Einsatzplanung auf Basis historischer Daten, Big-Data-Optimierungen sowie eine neue Cockpit-Sicht mit individuellen Kennzahlen.

Lösung zur Echtzeitüberwachung

Ebenfalls im Gepäck für Hannover hat IFS die neue Version von IFS Enterprise Operational Intelligence. Auch diese innovative Lösung zur Echtzeitüberwachung und gezielten Optimierung von Geschäftsprozessen wurde jüngst grundlegend aktualisiert. Zur weiteren Verbesserung der User Experience wurde sie mit einer neuen Oberfläche mit modernem Look and Feel ausgestattet. Unternehmen können ihre Visualisierungen nun durch individuelle Zeichnungen oder Illustrationen erweitern und sie mit Leistungsdaten verknüpfen. Eine Plug-and-Play-Anbindung an IFS Applications sowie die Integration mit dem IFS IoT Business Connector runden die neue Version der Software ab.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Experten sprechen schon länger vom Potenzial technischer Neuerungen für Unternehmen wie der Materialfluss. Sie ermöglichen Zeitersparnisse, tragen zur Kostensenkung bei und entlasten die Mitarbeiter. Doch in längst nicht allen Betrieben kommen moderne Lösungen zum Einsatz.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sinumerik One: CNC-System für das digitale Zeitalter

Vom Maschinenbauer zum Prozessoptimierer

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.