CAD/CAM-Software: Neue Funktionen für Formenbau und Fräsdrehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAD/CAM-Software: Neue Funktionen für Formenbau und Fräsdrehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die neue Version 2021.1 der CAD/CAM-Software Hypermill bietet neue Funktionen, die im Werkzeug- und Formenbau noch hochwertigere Oberflächen erlauben soll. Auch in den Bereichen Fräsdrehen und Nachbearbeitung hat sich die Software weiterentwickelt.
CAD/CAM-Software

Quelle: Open Mind

Einfachere Programmierung und zugleich bestmögliche Oberflächen – das bietet die Funktion 5-Achs-Radialbearbeitung. Mit dieser neuen Strategie lassen sich Werkzeugbahnen wie beispielsweise für Flaschenformen durch eine radiale Projektionsmethode sehr viel schneller berechnen. Jeder Schritt kann mit einer indexierten Anstellung pro Schnitt durchgetaktet werden, um so die bestmögliche Oberflächenqualität zu erreichen. In Übergangsbereichen stehen zusätzlich die in der CAD/CAM-Software standardmäßig integrierten Strategien „Hochgenauer Flächenmodus“ für präzise Oberflächen im µm-Bereich sowie „Sanftes Überlappen“ zur Verfügung.

CAD/CAM-Software sorgt für bestmögliche Oberflächen

Das „Sanfte Überlappen“ perfektioniert auch die neue Funktion der XY-Optimierung im 3D-Profilschlichten, eine Verbesserung der Bearbeitung mit den Zustellstrategien X- oder Y-Achse. Kann ein Bereich nicht optimal in X-Ausrichtung bearbeitet werden, beispielsweise an einer steilen Wand, so wird dieser automatisch in Y-Ausrichtung bearbeitet, um eine konstante Zustellung beizubehalten. Durch das optimierte Verschleifen im Überlappungsbereich ist am Werkstück von der Änderung der Bearbeitungsrichtung nichts zu sehen.

Werkzeugwege interaktiv bearbeiten

Open Mind bietet in Hypermill 2021.1 eine neue, äußerst komfortable und intuitive Möglichkeit, um Werkzeugwege nachträglich zu bearbeiten. Im interaktiven Modus „Werkzeugweg bearbeiten“ können sehr flexibel beispielsweise vorhandene Werkzeugbahnen an ausgewählten Punkten und Kurven oder komplette Werkzeugwegsequenzen zwischen zwei G0-Bewegungen selektiert und entfernt werden.

Simultanes Drehen und HPC-Bearbeitung vereint

Im optionalen Fräsdrehmodul Hypermill Mill-Turn Machining beweist der Anbieter seine führende Stellung im Bereich der mehrachsigen Bearbeitungsstrategien bis hin zur 5-Achs-Simultanbearbeitung und wendet Fräs-Know-how auf die Drehbearbeitung an: Um alle Vorteile des HPC-Drehens und des Simultandrehens zu vereinen, wurde der High-Performance-Modus in das 3-Achs-simultane Schruppen integriert. So können High-Performance-Werkzeugbahnen mit optimierten An- und Abfahrbewegungen während des Simultandrehens genutzt werden. Das simultane Schruppen wird mit einem Knopfdruck um die Vorteile des HPC-Drehens erweitert und vereint somit beide Technologien bei höchster Benutzerfreundlichkeit. Die Vorteile sind nicht nur reduzierte Bearbeitungszeiten, sondern auch erhöhte Prozesssicherheit, längere Werkzeugstandzeiten und die Möglichkeit, kürzer eingespannte Werkzeuge nutzen zu können.

Rohteil- und Modelldaten einfach zueinander ausrichten

Die integrierte CAD-Software HyperCAD-S bietet eine neue Funktion, die vor allem dort große Erleichterung bringt, wo sich das zu fräsende Werkstück nur durch ein geringes Aufmaß vom Rohteil unterscheidet. Wo ein schon sehr präzises Gussteil oder ein additiv gefertigtes Werkstück zur Nachbearbeitung anstehen, sorgt jetzt die Funktion „Best-Fit-Ausrichten“ dafür, dass das CAD-Modell des Werkstücks optimal in das Netzmodell des Rohteils passt. CAD-Modelldaten können anhand definierter Punktepaare aufeinander abgestimmt werden. Ein Algorithmus berechnet dabei automatisch die bestmögliche Ausrichtung. Der Anwender kann über verschiedene Parameter genau steuern, wie die Ausrichtung aussehen soll. So lassen sich Verschiebungs- und Rotationsachsen sperren sowie eine Gewichtung zwischen den einzelnen Punktepaaren festlegen. Dadurch können beispielsweise Netze von Rohteilen oder Schweißbereiche optimal und schnell in Bezug auf das eigentliche CAD-Modell ausgerichtet werden.

Lesen Sie auch: Wenn CAM und MES kooperieren entsteht Industrie 4.0

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrielle RFID-Anwendungen machen Objekte „smart“

Vom Sensor bis zur Cloud

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.