Bremsbeläge: Produktionsschritt mit Augmented Reality digitalisiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bremsbeläge: Produktionsschritt mit Augmented Reality digitalisiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die IT- und Management-Beratung Acando und ihr Tochterunternehmen Brickmakers haben einen Proof of Concept erstellt, bei dem der initiale Produktionsschritt zur Herstellung von Bremsbelägen digitalisiert wird. Dabei kommt interaktive 3D-Projektion mittels Augmented-Reality-Technologie zum Einsatz.

tmd_virtual_weighing_mischereiarbeitsplatz_ausschnitt_freigegeben

Die IT- und Management-Beratung Acando und ihr Tochterunternehmen Brickmakers haben einen Proof of Concept erstellt, bei dem der initiale Produktionsschritt zur Herstellung von Bremsbelägen digitalisiert wird. Dabei kommt interaktive 3D-Projektion mittels Augmented-Reality-Technologie zum Einsatz.

TMD Friction Services, ein Weltmarktführer für Bremsbelagtechnologien, beauftragte Acando und Brickmakers mit einem Proof of Concept, um Innovationen bei TMD auf der internen Global Operations Conference im April 2018 für die weltweiten Führungskräfte erlebbar zu machen.

Für den Proof of Concept wurde der wichtige erste Prozessschritt bei der Produktion von Bremsbelägen gewählt: das Mischen und Wiegen der einzelnen Rohstoffe. Aktuell wird dieser Vorgang an einem Industrie-PC in der Mischerei gestartet. Anschließend werden die Materialien aus dem Lager geholt, wo ebenfalls ein PC den Fertigungsauftrag anzeigt. Die Identifizierung der Materialien erfolgt per Handscanner. Im Proof of Concept sollte eine Lösung gefunden werden, die das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Geräten ergonomischer und effizienter macht. Die Arbeitsabläufe sollten vereinfacht und beschleunigt werden und gleichzeitig die Informationen vor unbefugtem Zugriff geschützt bleiben.

Die IT-Berater und Software-Entwickler von Acando und Brickmakers entwarfen nach einem gemeinsamen Anforderungsworkshop ein Storyboard. Unter Einsatz der Augmented-Reality-Brille Microsoft HoloLens entwickelte das Team die Anwendung „Virtual Weighing“. Dabei wurde der Prozess des Mischens und Abwiegens in der 3D-Entwicklungsumgebung Unity digitalisiert. Damit lässt sich ein interaktives Interface in 3D auf die verschiedenen Arbeitsbereiche projizieren. So hat der Mitarbeiter bei der Arbeit alle nötigen Informationen im Blick und seine Hände frei. Die Navigation erfolgt über moderne Sprachsteuerung, Blickfokus und optische Gesten. Zur Auswahl des richtigen Rohmaterials dient ein integrierter Barcode-Scanner, über den das benötigte Material eindeutig identifiziert werden kann und die Gefahr von Verwechslungen praktisch ausgeschlossen wird. Eine interaktive Waage zeigt dem Mitarbeiter jederzeit an, welche Menge von welchem Material der Mischung noch hinzuzugeben sind.

„Mit der Lösung „Virtual Weighing“ haben Acando und Brickmakers unsere Erwartung voll getroffen: Die Informationen bleiben vor Unbefugten geschützt und gleichzeitig wird die Ergonomie und Beweglichkeit unser Mitarbeiter maximal unterstützt. Die Zusammenarbeit war durch die offene Kommunikation und die agile und fokussierte Vorgehensweise sehr angenehm.“, so Richard Diez-Holz, Head of Group Manufacturing IT bei TMD Friction Services.

Bild: Mischereiarbeitsplatz. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

24'400 Besucher aus 41 Ländern (2017: 24'200 Besucher aus 35 Ländern) informierten sich auf dem ersten wichtigen internationalen Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie über Neuheiten und Weiterentwicklungen. 

Wie eine aktuelle Studie von Celonis zeigt, setzen mehr die Hälfte der deutschen Führungskräfte Initiativen zur Transformation in Gang, ohne eine klare Strategie zu haben. 87 Prozent der befragten C-Level-Führungskräfte gaben an, dass sie Ziele für die Unternehmenstransformation festlegen, ohne vorher ihre internen Prozesse zu überprüfen.

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Grundlage für neue Geschäftsmodelle

IoT-Betriebssystem Siemens MindSphere

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.