Bionik-Prothesen für Kleinkinder: RS unterstützt Start-up

RS Components, globaler Distributor für Ingenieure und Techniker, unterstützt ein Start-up, das voll funktionsfähige Prothesen mit Hydraulik-Technologie entwickelt. Das neu gegründete Unternehmen verfolgt die Mission, diese Technologie Kindern auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. Es begann, mit einer Hilfe für den Sohn des Gründers.

Ben Ryan hat seine Karriere in der Lehre aufgegeben, um sich der Entwicklung eines neuen Arms für seinen Sohn zu widmen. Bei einer Verletzung während der Geburt hatte sein Sohn einen Arm verloren. Die gängigen Prothesen für Babys und Kleinkinder erschienen ihm nicht voll tauglich. Mit seinem Engagement möchte Ryan darüber hinaus erreichen, dass andere Kinder in ähnlichen Situationen Zugang zu dieser Technologie erhalten. Daher gründete er das Unternehmen Ambionics, das bisher durch Crowdfunding finanziert wurde. RS unterstützt den Beta-Test mit 20 Familien rund um den Globus.

Hilfe durch 3D-Druck-Filament

RS hilft dem Erfinder unter anderem mit 3D-Druckfilament für die Prototypenentwicklung der hydraulischen Gliedmaßen. Zudem hat das Handelsunternehmen Ryan´s Mission in der Video-Reihe „Portrait of a Inventor“ festgehalten, die auf Youtube zu finden ist: https://youtu.be/UOBVuy2FxoA. Alison Hutchings, Assistant Global Category Manager 3D Print bei RS, kommentiert: „Ich habe die bewegende Geschichte von Ben Ryan in den Fernsehnachrichten gesehen und war der Meinung, dass es einen Weg geben könnte, wie die RS sich engagieren und helfen kann. Wir haben Ben Ryan über LinkedIn kontaktiert und so eine Beziehung zu ihm aufgebaut. Seine Mission und seiner kühne Vision inspirierte uns. Vor allem, dass es sich um jemandem ohne Vorkenntnisse im Bereich der Entwicklung oder einschlägigen Hintergrund in der Konstruktion handelte, sprach uns an. So beschlossen wir, Ambionics zu unterstützen.“

23.000 von 150.000 britischen Pfund zusammen

Durch die Bereitstellung des 3D-Druckfilaments konnte Ben Ryan sich ganz auf den Beta-Test konzentrieren, ohne sich von Produktionskosten einschränken zu lassen. Das Projekt hat bereits großes Interesse geweckt und 23.000 Pfund durch Crowdfunding von den insgesamt benötigten 150.000 Pfund eingeworben.

Ben Ryan sagte: „Ich bin erfreut über die Fortschritte, die wir bei der Entwicklung und Erprobung der Ambionics-Prothesen gemacht haben. Dies war nur möglich durch die Unterstützer des Projekts. Zum Kreis dieser Unterstützer gehörte auch RS. Die derzeitigen Optionen für Babys und Kleinkinder stützen sich auf Sensorik, die für Menschen unter drei oder vier Jahren nicht einsetzbar ist. Hinzu kommt, dass viele der Prothesen vom ästhetischen Gesichtspunkt her nicht ansprechend sind. Mein Ziel ist es, mit Ambionics Kindern überall auf der Welt dabei zu helfen, Prothesen zu nutzen und sie bis ins Erwachsenenalter einzusetzen. Dass diese sicher funktionieren und keine Kleinteile oder Batterien enthalten, ist der Schlüssel für den Einsatz im frühestmöglichen Alter.“

Weitere Informationen zu Ambionics oder zur Unterstützung des Projekts erhalten Sie unter http://www.ambionics.co.uk.

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags