Bilanz 2020: Manz trotz Corona-Krise und Umsatz-Minus sehr zufrieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bilanz 2020: Manz trotz Corona-Krise und Umsatz-Minus sehr zufrieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Fast 30 Millionen weniger Umsatz - eigentlich wären lange Gesichter zu erwarten - doch Manz ist unterm Strich zufrieden.,
Manz Bilanz

Quelle: Manz

  • Vorläufige Zahlen 2020 bestätigt: Deutliche Ergebnisverbesserung trotz leichtem Umsatzrückgang
  • Positive Aussichten für 2021 dank vielversprechendem Wachstumspotential auf dem Markt für Elektromobilität und eines Auftragsbestands von über 200 Mio. EUR
  • Prognose 2021: Weiteres profitables Wachstum bei einem geringen bis moderaten Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr in einem von COVID-19 geprägten Umfeld

Bilanz 2020: Die Manz AG, weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, veröffentlichte heute den vollständigen Bericht für das Geschäftsjahr 2020 und bestätigte die profitable Entwicklung im zurückliegenden Jahr. Der Umsatz betrug zwar „nur“ 236,8 Mio. EUR (Vorjahr: 264,4 Mio. EUR) aber trotz des Umsatzrückgangs zeigte die Manz AG unter anderem aufgrund einer deutlichen Verbesserung der internen Prozesse eine insgesamt profitable Entwicklung: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um rund 10 Mio. EUR auf 19,4 Mio. EUR (Vorjahr: 9,2 Mio. EUR), woraus eine deutlich erhöhte EBITDA-Marge von 8,0 % resultierte (Vorjahr: 3,5 %). Noch deutlicher fiel mit einem Plus von rund 15 Mio. EUR die Steigerung des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 7,2 Mio. EUR aus (Vorjahr: -7,6 Mio. EUR). Die EBIT-Marge belief sich damit auf 3,0 %.

Warum Drasch unterm Strich zufrieden ist mit der Bilanz 2020

Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: „In Anbetracht der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die internationale Wirtschaft sind wir mit der Geschäftsentwicklung 2020 sehr zufrieden. Zwar kam es in den Segmenten Solar und Electronics unter anderem aufgrund der Corona-bedingten Reiserestriktionen zu Umsatzeinbußen, jedoch konnten wir gerade in unserem Wachstumssegment Energy Storage die Marktdynamik ausnutzen und neue Großaufträge gewinnen. Unser Auftragseingang lag in diesem Segment in 2020 bei etwa 130 Millionen Euro. Wir sind mit unserer Expertise im Bereich der Produktionsanlagen zur Lithium-Ionen-Batterieherstellung und bezüglich Montagelösungen rund um weitere Komponenten des elektrischen Antriebsstrangs bestens aufgestellt, um auch in 2021 vom großen Wachstumstrend Elektromobilität profitieren zu können.“

Für 2021 geht der Vorstand aufgrund der insgesamt positiven Branchenaussichten in den für die Manz AG relevanten Ländern und Märkten von einem profitablen Wachstum aus. Gegenüber dem Jahr 2020 wird daher ein geringer bis moderater Umsatzanstieg, eine EBITDA-Marge im oberen, positiven einstelligen Prozentbereich sowie eine EBIT-Marge im niedrigen bis mittleren, positiven einstelligen Prozentbereich prognostiziert. Die Prognose steht weiterhin unter der Annahme, dass die COVID-19-Pandemie keine zusätzliche negative Wirkung auf die Entwicklung des Geschäfts im Geschäftsjahr 2021 hat.

Der vollständige Bericht für das Geschäftsjahr 2020 steht ab heute auf der Unternehmenswebseite www.manz.com im Bereich Investor Relations / Veröffentlichungen zum Download zur Verfügung.

 

Umsatz, EBITDA und EBIT 2020 im Vorjahresvergleich

    
in Mio. EUR20202019Δ
Umsatzerlöse Konzern236,8264,4-10,5%
Solar23,247,5-51,2%
Electronics90,7115,7-21,6%
Energy Storage64,740,7+59,0%
Contract Manufacturing37,041,5-10,7%
Service21,219,1+11,0%
   
EBIT Konzern7,2-7,6+194,8%
Solar-7,8-2,0-294,1%
Electronics-5,3-7,6+29,5%
Energy Storage6,9-11,3+161,0%
Contract Manufacturing12,311,5+6,8%
Service1,31,6-15,8%
   
EBITDA Konzern19,49,2+110,1%
Solar-5,11,4-463,2%
Electronics-1,00,4-353,0%
Energy Storage10,3-7,3+241,1%
Contract Manufacturing13,112,3+6,1%
Service2,12,2-4,9%

Lesen Sie auch: Gateway: Gewachsene Maschinenparks smart vernetzen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Ohne Daten keine Digitalisierung

Automatisierte Prozess- und Maschinenüberwachung mit Siemens Sinumerik Edge

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.