08.12.2016 – Kategorie: IT

Bewegungsanalysen zur Lastermittlung und Visualisierung

solidthinking_evolve

Neue Versionen von solidThinking Inspire und Evolve 2017: Werkzeuge für Kinetik, Topografieoptimierung, Symmetrie und Schärfentiefe versprechen mehr Benutzerfreundlichkeit und Effizienz der Lösungen für Ingenieure und Designer. Bei der Version 2017 haben sich die Teams der Produktentwicklung konsequent darauf konzentriert, die bestehende Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und zahlreiche neue, von Kunden angefragte Funktionen hinzuzufügen.

Neue Versionen von solidThinking Inspire und Evolve 2017: Die Werkzeuge für Kinetik, Topografieoptimierung, Symmetrie und Schärfentiefe versprechen mehr Benutzerfreundlichkeit und Effizienz der Lösungen für Ingenieure und Designer. Bei der Version 2017 haben sich die Teams der Produktentwicklung darauf konzentriert, die bestehende Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und zahlreiche neue, von Kunden angefragte Funktionen hinzuzufügen.

Zu den wichtigsten Neuerungen in Inspire 2017 gehören:

  • Die integrierte Mehrkörper-Dynamik Analyse ermöglicht es den Anwendern, ihre Modelle einfach zu mechanisieren und Systembewegungen zu untersuchen, um Lasten der bewegten Bauteile zu ermitteln.
  • Mit dem Topografie-Optimierungswerkzeug können geprägte Sickenmuster identifiziert werden, um die Leistungsfähigkeit von Blechstrukturen zu verbessern.
  • Die aktualisierten “Partition Tools” ermöglichen es den Anwendern, das Bauteil in Design- und Non-Designbereiche aufzuteilen. Dies geschieht, indem eine Bohrung, eine Tasche oder eine Fläche ausgewählt wird, von denen automatisch ein Offset gebildet wird.
  • Das “Bolt Pretension” Werkzeug ermöglicht es den Anwendern, genauere Ergebnisse zu erzielen, wenn Schrauben/Bolzen vorgespannt sind.
  • Das hybride Modellierungssystem Evolves wurde aktualisiert. Dabei wurden eine Reihe von neuen Erweiterungen und Werkzeugen integriert, die meist auf Kundenwünschen basieren. Darren Chilton, Program Manager für Evolve, erklärt: „Unser Ziel bei diesem Release war es, uns auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden zu konzentrieren, die Benutzerfreundlichkeit der Software zu verbessern und damit den Anwendern mehr Freiheiten als je zuvor zu geben.“

„Evolve ist eine leistungsstarke Software, die es uns ermöglicht, in unserem schnelllebigen Entwicklungsumfeld Designs zu erstellen. Die Software hilft mir dabei, schneller zu werden, nicht nur beim Umsetzen von Designkonzepten, sondern auch bei Iterationsschleifen mit dem Entwicklungsteam“, fügte Jens Andersson, Design Lead, Philips hinzu.
Zu den wichtigsten Neuerungen in Evolve 2017 gehören:

  • Die neuen Ebenen- und Radialsymmetriewerkzeuge ersetzen die „Mirror” und „Polar Copy” Werkzeuge.
  • Sämtliche in Evolve gerenderten Bilder verfügen nun über einen Schärfentiefe-Kanal (tiff). Dieser Z-Schärfentiefe-Kanal kann nun im Image Browser gespeichert und in Post-processing-Werkzeugen wie Adobe Photoshop verwendet werden, um die natürliche Unschärfe von Szeneelementen im Hinter- und Vordergrund, beim Blick durch eine Kameralinse, zu simulieren.
  • Neuer und verbesserter Import/Export für SVG, PDF 2D, DWG und DXF Formate.
  • Neuer Längenparameter für das Line Tool und das Rounded Polyline Tool.
  • Verbessertes Curve Offset Tool, um direkt an Oberflächenkanten zu arbeiten.

Inspire 2017 und Evolve 2017 sind weltweit über mehr als 200 Channel Partner sowie über Altairs patentiertes HyperWorks Lizenzmodell verfügbar.


Teilen Sie die Meldung „Bewegungsanalysen zur Lastermittlung und Visualisierung“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Simulation, Visualisierung & VR

Scroll to Top