24.11.2016 – Kategorie: IT, Technik

Automatisierung: Hersteller treiben Protokoll für IIoT-Kommunikation voran

sps_2016_0097

Wenn namhafte Unternehmen, eine gemeinsame Kommunikationslösung zwischen industriellen Steuerungen und der Cloud vorantreiben, dann ist das beachtenswert. Auf der SPS IPC Drives in der vergangenen Woche haben ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, National Instruments (NI), Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW-Eurodrive und TTTech gemeinsam OPC UA over Time Sensitive Networking (TSN) vorgestellt. Was dahinter steckt.

Wenn namhafte Unternehmen eine gemeinsame Kommunikationslösung zwischen industriellen Steuerungen und der Cloud vorantreiben, dann ist das beachtenswert. Auf der SPS IPC Drives in der vergangenen Woche haben ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, National Instruments (NI), Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW-Eurodrive und TTTech gemeinsam  OPC UA over Time Sensitive Networking (TSN) vorgestellt. Was dahinter steckt.

Bisher wurden für die Kommunikation zwischen Geräten in der industriellen Automatisierung verschiedene Protokolle eingesetzt, die untereinander nicht kompatibel sind. Kunden sind so häufig in proprietären Systemen gefangen. Um die unterschiedlichen Protokollwelten zu unterstützen müssen Produkthersteller multiple Versionen von grundlegend gleichen Produkten entwickeln. Unter diesen Voraussetzungen lassen sich viele Innovationen und Automatisierungskonzepte nur begrenzt umsetzen. Für die Kunden bedeutet dies, dass sie nicht das volle Potenzial ihrer Automatisierungslösungen ausschöpfen können.

Nur gemeinsam geht’s voran

Um dieses Problem zu lösen, haben ABB, Bosch Rexroth, B&R, Cisco, General Electric, Kuka, NI, Parker Hannifin, Schneider Electric, SEW-Eurodrive und TTTech eine technische Zusammenarbeit im Rahmen des Industrial Internet Consortiums (IIC) und der OPC Foundation ins Leben gerufen. Die Partnerunternehmen streben eine vollständig offene, einheitliche, kompatible IIoT-Lösung für die echtzeitfähige Peer-to-Peer Kommunikation an. Damit können Steuerungen sowohl untereinander als auch mit der Cloud standardisiert Daten austauschen. Die Unternehmen sehen in OPC UA TSN den zukünftigen Standard für die industrielle Automatisierung und IIoT-Konnektivität. OPC UA TSN ist die Kombination des um Publisher/Subscriber (Pub/Sub) erweiterten OPC-UA-Protokolls und des IEEE TSN Ethernet-Standards. OPC UA TSN stellt alle nötigen Bausteine bereit, um die Kommunikation in der industriellen Automatisierung zu vereinheitlichen. Somit wird ermöglicht, dass Informationstechnologie (IT) und operative Technologien (OT) zusammenwachsen. Damit sind die Grundvoraussetzungen für das Industrial Internet of Things und Industrie 4.0 geschaffen.

Die Unternehmen streben an, OPC UA TSN in den kommenden Generationen ihrer Produkte zu unterstützen. Prototypen werden bereits in ein Testbed des IIC integriert. Mit dem Testbed soll gezeigt werden, dass es mit OPC UA TSN möglich ist, die Kommunikation zwischen Steuerungen unterschiedlicher Hersteller über eine gängige IT-Infrastruktur zu gewährleisten. Weitere Unternehmen, die die gemeinsame Vision einer einheitlichen Kommunikation sowohl zwischen Steuerungen, also auch zwischen Steuerungen und der Cloud teilen, sind willkommen, der Kooperation beizutreten.

Foto: copyright


Teilen Sie die Meldung „Automatisierung: Hersteller treiben Protokoll für IIoT-Kommunikation voran“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top