Augmented Reality für die digitale Fabrik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Augmented Reality für die digitale Fabrik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das AR-Lösungskonzept von Nagarro bietet sprachfreie Navigation und Schritt-für-Schritt Arbeitsanweisungen durch Smart Glasses. Es befähigt den vernetzten Arbeiter innerhalb der "Factory in a Box 2.0" von Nokia zur Nutzung moderner Fertigungsmittel wie zum Beispiel von 3D-Druckern.

nagarro

Das AR-Lösungskonzept von Nagarro bietet sprachfreie Navigation und Schritt-für-Schritt Arbeitsanweisungen durch Smart Glasses. Es befähigt den vernetzten Arbeiter innerhalb der „Factory in a Box 2.0“ von Nokia zur Nutzung moderner Fertigungsmittel wie zum Beispiel von 3D-Druckern.

Nagarro, ein Anbieter von Technologiediensten für digitale Innovation, arbeitet mit Nokia für „Factory in a Box 2.0“ zusammen. Das Lösungskonzept wurde auf der Hannover Messe präsentiert.

„Factory in a Box 2.0“

Factory in a Box 1.0 wurde 2017 von Nokia konzipiert und auf der Hannover Messe 2018 vorgestellt. Der Idee liegt der Gedanke zugrunde, Industrie 4.0/Supply Chain 4.0, wo immer es notwendig ist, mit agiler, modularer und flexibler Produktion zu unterstützen. Nokias „Factory in a Box 2.0“ setzt dieses Konzept mit der Integration neuer Technologien wie moderne 3D-Manufaktur, Robotik und Augmented Reality fort. Die zugrundeliegende Kommunikationsinfrastruktur setzt Nokias 5G-Netzwerkkapazitäten wirksam ein.

Vernetzung mit Augmented Reality

Nagarros AR-Lösung wird Arbeitnehmern im Inneren der „Factory in a Box 2.0“ die Herstellung fehlerfreier Werkstücke und die Nutzung moderner Fertigungsmaschinen ermöglichen. Dieses AR-Lösungskonzept für die nächste Generation vernetzter Arbeitnehmer soll mit folgenden Funktionen überzeugen:

  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen;
  • sprachgesteuerte Navigation;
  • Fernverbindungen mit Fachkräften
  • sowie die Fähigkeit, Notizen zu machen.

Die Augmented Reality-Anwendung befähigt Arbeitnehmer dazu, sich schnell mit kundenspezifischen Fertigungsprozessen auf hochentwickelten Anlagen vertraut zu machen und diese zu übernehmen. An der Hannover Messe war die Lösung auf drei verschiedenen Smartglasses im Einsatz — Glass Enterprise Edition, Realwear HMT-1 und Vuzix M300.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Künstliche Intelligenz programmieren, das ist kein Kinderspiel – möge man denken. Das stimmt schon, doch ein Computerspiel kann in der Programmierung zu Höchstleistungen herausfordern: Wie Studenten der Uni Bamberg ihren Titel gegen die TU-Dresden verteidigt hat und warum es noch ein weiter Weg ist, bis KI unseren Alltag spürbar erleichtert.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Offenheit und Flexibilität als Standard

caniasERP bei Gedore Torque Solutions

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.